Bernhard Bauhofer: Die Welt-Reputationskrise

Von moneycab - 09:04

Eingestellt unter: Dossiers, Kommentare

Bernhard Bauhofer.

Im Zusammenhang mit der aktuellen Finanzkrise historischen Ausmasses ist von einem weitreichenden Verlust der Reputation die Rede. Doch dieser Verlust geht weit über das Finanzsystem hinaus.

Welcher Schaden geht damit einher? Eine nicht intakte Reputation (lateinisch reputare: rechnen, berechnen) – die Berechenbarkeit von Unternehmen und Personen – führt zur Erosion von Vertrauen. Wenn ich wiederholt etwas ankündige und es nicht einhalte, dann verliere ich als Absender Vertrauen. Der Empfänger weiss schlichtweg nicht mehr, was er von mir erwarten kann. In einer privaten Beziehung kann dies zur Krise und dem Ende der Beziehung führen. In der Politik haben leere Versprechungen der opportunistisch auf Umfrageergebnisse und Wahlen schielenden Politiker ein fundamentales Glaubwürdigkeitsproblem des politischen Systems bewirkt. In Unternehmen führen grossmundig vorgetragene Visionen von Chancengleichheit zu Frustrationen unter den Mitarbeitenden, wenn der Alltag durch einen Mangel an Meritokratie und Respekt gekennzeichnet ist.

Simultan auftretendes Reputations- und Glaubwürdigkeitsproblem
Unsere Welt scheint wie paralysiert durch ein simultan auftretendes Reputations- und Glaubwürdigkeitsproblem des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systems. Die Lage scheint deshalb so prekär und ausweglos, weil die Köpfe des Systems offensichtlich kein Rezept zur Lösung der Probleme haben. Oftmals wird gerade in der Wirtschaft die fehlende Messbarkeit intangibler Werte wie der Reputation kritisiert. Der Schaden einer fehlenden Reputation ist jedoch für alle ersichtlich: historisch tiefe Umfragewerte für die politischen Führer, eine nicht enden wollende Finanzkrise und eine anämische Wirtschaft, die in einer jahrelangen Rezession wenn nicht gar Depression zu versinken droht. Wen wundert’s – verunsicherte Konsumenten sitzen auf ihrem Ersparten, schieben grössere Anschaffungen auf die lange Bank; betrogene Wähler gehen auf die Strasse, demonstrieren, randalieren und plündern. Die weltweite Elite in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft hat ein Glaubwürdigkeits- und Reputationsproblem. Über Jahre hat sie bei ihren Stakeholdern Erwartungen geschürt, denen sie nicht gerecht geworden ist. Ihr ist die Legitimation zum Führen abhanden gekommen. Doch sie will es nicht wahrhaben, klammert sich an die Macht und zieht damit die Welt in den Abgrund.

Bernhard Bauhofer ist Gründer und Managing Director von Sparring Partners, Berater für Reputation Management, Buchautor, Dozent an Universitäten und gibt Vorträge an Unternehmensanlässen. Ehrenamtlich vertritt er die Mi Sangre-Stiftung in der Schweiz.

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Anzeige

Tweets

Monika Bassani ن @Pisepampell
Nach Referendum: So viel Geld bekommt die Türkei aus Brüssel https://t.co/Xs1fwYKpef #Tuerkei #Bruessel
Martin aus Berlin @MartinausBerlin
RT @SueEhlerding: Berlin gibt #Index für Ausstieg aus fossilen Rücklagen heraus https://t.co/pUEX9F5FvP @tagesspiegel @DivestBerlin @350 @…
MaWiHo @Meckerschwabe
Armut in Deutschland: Zehn Anzeichen, dass ihre Kinder nie reich werden wird. https://t.co/Y8Rn8p41zd

Anzeige