Tokio-Schluss: Freundlich nach Italien-Sparpaket

Von moneycab - 08:50

Eingestellt unter: Börsen, Märkte

Japan Nikkei

Tokio – Die Börse in Tokio hat am Montag an die freundliche Tendenz der Vorwoche angeknüpft und mit Gewinnen geschlossen. Marktteilnehmer machten dafür vor allem das drastische italienische Sparpaket verantwortlich, dass die neue Regierung von Mario Monti am Sonntag per Dekret verabschiedet hatte. Das sorge für Hoffnung unter den Marktteilnehmern, hiess es.

Der Nikkei-225 stieg um 0,60 Prozent auf 8.695,98 Punkte, nachdem er die vergangene Woche mit einem Plus von nahezu sechs Prozent beendet und damit den grössten Wochengewinn seit gut zwei Jahren eingefahren hatte. Der marktbreite Topix legte ebenfalls um 0,60 Prozent auf 748,61 Punkte zu.

Aktien der nach Marktwert grössten japanischen Bank Mitsubishi UFJ Holdings profitierten von den Sparplänen der Italiener und damit nachlassenden Sorgen um die Schuldenkrise. Sie gewannen 2,07 Prozent auf 345 Yen.

Gefragt waren zudem die von Europa abhängigen Exportwerte. Titel des Kameraherstellers Nikon, der rund ein Viertel seiner Umsätze in Europa erzielt, zogen um 2,40 Prozent auf 1.795 Yen an. Toyota rückten um deutliche 2,66 Prozent auf 2.663 Yen vor und profitierten dabei nach Händlerangaben zusätzlich von den Aussichten für die US-Konjunktur, nachdem die Arbeitslosenquote in den USA am Freitag auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren gefallen war./tih/rum

Nikkei

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

 

Anzeige

Tweets

Jennifer Thompson @JenniferThmpsn3
Die älteren Mitarbeiter bringen die Spezialkenntnisse mit https://t.co/WiVjcr4aW8 https://t.co/IvQqWNvAOH
Marilyn Najarro @najarromarilyn1
Hinweise des Außenamts beachten: Merkel empfiehlt Reisen in den Nahen Osten - n-tv.de NACHRICHTEN https://t.co/Kw8ppreZoQ
Florian Zerfaß @fzerfass
RT @FAZ_Wirtschaft: #VW-Skandal: Winterkorn soll #Vertuschung gebilligt haben https://t.co/uHVAsVkuOd

Anzeige

x
150719_blog

Der Moneycab-Börsenblog: Furioses Börsendebüt von AC Immune

„Wer zukaufen will, muss sich darüber im Klaren sein, dass die Bewertung bereits ungemein anspruchsvoll ist.“