Die Schweiz entwickelt einen Roboter

Von moneycab - 12:54

Eingestellt unter: ! Top, Finanz, Invest

Roboy

Der berühmte ECCE-Robot (l.) – So oder ähnlich wird Roboy im März 2013 präsentiert (Mitte). – Der erste Arm von Roboy ist schon fast fertig (r.). (Bilder: Artificial Intelligence Laboratory)

Zürich – Anlässlich des 25 Jahre Jubiläums des Artificial Intelligence Laboratory der Universität Zürich von Prof. Dr. Rolf Pfeifer entwickelt ein Projektteam aus Wissenschaft und Industrie den humanoiden Roboter ’Roboy’. Roboy wird am 9. März 2013 an der in Zürich stattfindenden internationalen Robotikmesse ’Robots on Tour’ der Weltöffentlichkeit präsentiert. Doch schon jetzt kann die Entwicklung mitverfolgt und unterstützt werden.

Seit Juni 2012 ist das Projektteam mit der Umsetzung von aktuellstem Robotikwissen in einen neuen humanoiden Roboter beschäftigt. ’Roboy’ wird mit einer Grösse von 1.30 m eine dem Menschen nachempfundene Anatomie und Bewegungscharakteristik aufweisen und soll die Besucher an der ’Robots on Tour’ mit Gesichtserkennung und Sinnen wie Hören und Reden begeistern. Mit ’Roboy’ möchte das Projektteam aufzeigen, an welchen Themen im Bereich der Robotik geforscht wird und welche Technologien bereits serienreif eingesetzt werden können. „Da sich Roboter physisch in der Umwelt bewegen, führt dies zu völlig neuartigen Interaktionen zwischen Mensch und Maschine, die weit über die bisherige Informationstechnologie wie Laptop oder Smartphones hinausgehen.“, so Prof. Dr. Rolf Pfeifer, Initiant des ehrgeizigen Projektes. „Die Entwicklung von ’Roboy’ kann zudem von allen mitgestaltet und unterstützt werden.“, ergänzt er weiter. Damit die Umsetzung bis kommenden März 2013 gelingt, sind die Forscher auf die Unterstützung von Partner und Robotikfans angewiesen.

Neuartiges Finanzierungsmodell
Zu diesem Zweck wurde die eigene Webplattform www.roboy.org für Roboy aufgeschaltet und für Roboy ein Facebook-Profil angelegt. Nach dem Vorbild von anderen erfolgreichen Crowd-Funding Plattformen wie Kickstarter oder C-Crowd kann jeder Begeisterte das Projekt finanziell unterstützen und erhält exklusive Gegenleistungen. Ab einer Unterstützung von CH 100.-erhält der Spender eine Gravur seiner Wahl auf Roboy, kann ein Nachtessen mit Roboy und Prof. Dr. Rolf Pfeifer erwerben oder Roboy ab 2013 auch für Anlässe und Firmenevents ausleihen.

Schweizer Robotikwissen
Roboy ist eine Weiterentwicklung der Technologie des weltberühmten ECCE-Robot. Mit zahlreichen Publikationen, Medienartikeln, Fernsehsendungen und Internet-Postings, ist der ECCE-Robot, an dessen Entwicklung die Forschungsgruppe von Rolf Pfeifer im Rahmen eines EU Projektes beteiligt war, eines der erfolgreichsten EU-Projekte. Beide Roboter, ECCE-Robot und Roboy, besitzen eine sehnengesteuerte Antriebstechnologie, was dem Roboter die Durchführung von menschenähnlichen Bewegungen und das Reagieren auf die Umgebung erlaubt. Neben den Wissenschaftlern des AI Lab der Universität Zürich beteiligen sich auch internationale Forschergruppen aus Deutschland und Japan an dem Projekt. Es erhält zudem Unterstützung von Partnerfirmen, die aktuellstes Schweizer Hightech Know-how zur Verfügung stellen. Als Hauptprojektpartner liefert maxon motor zahlreiche Motoren und Sensoren für die präzisen Bewegungen von ’Roboy’. Der Antriebsspezialist aus Sachseln hat bereits langjährige Erfahrungen in der Robotik gesammelt, z.B. in der Medizintechnik, in der Industrieautomation oder in der Raumfahrt. Aktuell sind maxon-Produkte in den beiden Marsrovern „Curiosity“ und „Opportunity“ im Einsatz.

Open Source Projekt
Das bei Roboy erzeugte Know-how steht derweil Forschern, Robotikfans und allen technisch interessierten Personen frei zur Verfügung. „Wir definieren mit ’Roboy’ eine neue Entwicklungs-Plattform für humanoide Roboter, die von allen genutzt und weiterentwickelt werden kann und soll!“, erklärt Rolf Pfeifer. Er ist überzeugt, dass so das Interesse in der Bevölkerung für Technologie auf breiter Basis geweckt, und junge Talente dafür begeistert werden können. Im Weiteren werde die auf diese Weise ermöglichte Verbreitung der Forschungsresultate zur künstlichen Intelligenz und zur Robotiktechnologie über kurz oder lang zu zahlreichen kommerziellen Anwendungen führen.

Robots on Tour und Roboy
Per 8-9. März 2013 organisiert das AI Lab anlässlich des 25-Jahre Jubiläums, zusammen mit dem Nationalen Kompetenzzentrum für Robotikforschung des Schweizer Nationalfonds (NCCR Robotics) einen Weltkongress für Humanoide Roboter. Mit der Ausstellung einer grossen Anzahl von Robotern aus der ganzen Welt, Podiumsdiskussionen mit Referenten aus USA, Europa und Japan und einzigartigen Robotershows und Videovorführungen wird im Puls5 in Zürich ein spannendes Programm geboten. Weltpremiere feiert auch der vom AI Lab Zürich bis dahin entwickelte Roboter namens Roboy. Die bisherigen und zukünftigen Entwicklungsschritte von Roboy können bis zur ’Robots on Tour’ auf roboy.org und Facebook laufend mitverfolgt werden. Internet: www.robotsontour.com. (AI Lab/mc/ps)

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Anzeige

Tweets

MenschenZeitung @menschenzeitung
Eine kritische Bilanz: Merkels Versagen https://t.co/yBHEHfad0V via @faznet ja ne is klar-merkelbashing ist immer nen guter klickgarant
Andreas Voigt @kreuzebra86
RT @OdmantSuperstar: Ihr werdet länger arbeiten müssen, um #Parasiten zu ernähren. Tolles Gefühl, oder? Bestes Deutschland jemals, oder?🖕 h…
Stadtcheck @Stadtcheck
BASF plant ein Materialwerk für Autobatterien - Der größte Chemiekonzern der Welt rüstet sich für den Umbau der... https://t.co/FTSvaV4Xuz

Anzeige