Nick Hayek (CEO Swatch Group) zur Börse und Aktienspekulationen

Von helmuth.fuchs - 10:13

Eingestellt unter: ! Top, Interviews, Kurze Frage

Nick Hayek

Nick Hayek, CEO Swatch Group

Von Helmuth Fuchs und L‘Impartial-L’Express

Nick Hayek: Alles wird kurzfristig mit Blick auf die Börse geplant. Es geht um die Maximierung des Gewinns innerhalb einer stets kürzeren Zeitspanne. Sobald Sie ein bisschen weniger Dividende ausschütten können oder kaum geht der Umsatz etwas zurück, stossen die Finanzinvestoren ihre Aktien ab.

„Wer seine Aktien am selben Tag weiterverkauft, soll 80 Prozent Steuer auf dem Profit bezahlen.“ Nick Hayek, CEO Swatch Group

Die Aktienspekulation muss zurückgebunden werden. Wer an der Börse investiert, soll dies langfristig tun. Mit einer Laufzeit von zwei bis drei Jahren wäre ich einverstanden. Wer seine Aktien am selben Tag weiterverkauft, soll 80 Prozent Steuer auf dem Profit bezahlen; verkauft er die Papiere innerhalb eines Monats, gilt ein Satz von 70 Prozent. Dieses System funktioniert bereits im Immobiliensektor: Wer ein Haus oder eine Wohnung nach einer Woche wieder verkauft, bezahlt eine Gewinnsteuer.

 

(Grafik anklicken für Tageskurs und weitere Einstellungen)
Powered by Yahoo! Finance

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Anzeige

Tweets

Barbara Kube @BarbaraKube
Das Geld sehen wir nie wieder. Wie #Target2! #KfW: Rekord bei #Finanzierungen in der #Entwicklungszusammenarbeit https://t.co/CtuAFk4VVC
Dominik Schüller @ra_schueller
Mieter sind auch nur kleine Kapitalisten: Horrende Abstandszahlungen: #Mieter zocken Mieter ab - #Immobilien https://t.co/VcJ2DykI4N
PassionFM @Passion_FM
Großbank mit dubiosen Praktiken: BNP Paribas zahlt hohe Millionenstrafe https://t.co/SbB7aBp7yY #Passion_FM https://t.co/VvEOLxMnR6

Anzeige