Vicampo: 10 Millionen Investment, 20 Millionen Umsatz

Von moneycab - 23:22

Eingestellt unter: Lifestyle, Newsletter Startups und Digitalisierung Weekly, Startups, Style & Reisen

Die Vicampo-Gründer Felix Gärtner, Daniel Nitz und Max Gärtner (v.l.n.r.)

In den vergangenen Jahren flossen rund 10 Millionen Euro Risikokapital in den Wein-Marktplatz Vicampo. Eine Menge Geld für die Jungfirma, die sich als „Branchenlösung für Winzer“ versteht. 70 Mitarbeiter arbeiten bereits für Vicampo. 20 Millionen Umsatz erwirtschaftete das Startup zuletzt.

In den vergangenen Jahren flossen mehrere Millionen Euro in Vicampo, einen Marktplatz für Winzerweine. Zuletzt stieg zudem das Medienhaus Burda in das 2012 gegründete Unternehmen ein. Zu den weiteren Investoren der Mainzer Jungfirma gehören etwa Passion Capital und e.ventures. Im vergangenen Jahr investierten die Kapitalgeber 5,3 Millionen in Vicampo. Im Jahr zuvor waren es 3,75 Millionen. Ende 2013 sammelte Vicampo zudem bereits Kapital in “Millionenhöhe” ein.

Umsatz von 20 Millionen
In den vergangenen Jahren flossen somit rund 10 Millionen Euro Risikokapital in den Wein-Marktplatz. Eine ganze Menge Geld für die Jungfirma, die sich als “Branchenlösung für Winzer” versteht. 70 Mitarbeiter arbeiten bereits für Vicampo. “In kurzer Zeit hat sich ihr Unternehmen zum größten Anbieter von Winzerweinen in Deutschland entwickelt, mit aktuell 12’000 Weinen von 1’000 Winzern im Angebot, mehr als 100’000 Kunden und einem Jahresumsatz von 20 Millionen Euro”, schrieb kürzlich die “FAZ” über das Wein-Startup*.

Lesen Sie weiter bei deutsche startups…

*Wie rasant das Wachstum bei Vicampo sich entwickelt zeigt die Tatsache, dass nur einige Monate nach dem FAZ-Artikel die Zahlen auf 17’000 Weine von 2’500 Winzern gestiegen sind und die Anzahl der Mitarbeitenden bei 130 liegt.

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Anzeige

Tweets

Domenik tv NEWS @DomeniktvNEWS
„Notenbanken dürfen nicht Gefangene der Staaten werden“ https://t.co/qQlEZIidSB
DS @danischwa
RT @ntvde: Steuerskandal im Bundestag: "Merkel hat keine Silbe zu Cum-Ex gesagt" https://t.co/rJq0hdY3m2 https://t.co/bpKxzjm08E
Pirat Parzival @PParzival
RT @SWagenknecht: Neuer Anlauf für #TTIP nach der Wahl? Noch mehr Macht und Klagerechte für Konzerne? Nein danke, Frau #Merkel! https://t.…

Anzeige