US-Schluss: Dow Jones knackt 21’500-Punkte-Grenze

Von moneycab - 23:35

Eingestellt unter: ! Top, Börsen, Märkte

Boerse

New York – Die Erholung von Technologiewerten hat den US-Aktienmarkt zum Wochenstart angetrieben. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial überwand erstmals in seiner Geschichte die Marke von 21’500 Punkten und schloss 0,68 Prozent höher bei 21’528,99 Zählern. Der marktbreite S&P-500-Index erreichte am Montag ebenfalls einen Rekord und stieg am Ende um 0,83 Prozent auf 2’453,46 Punkte.

Der technologiewertelastige Index Nasdaq 100 erholte sich zum Wochenstart um 1,60 Prozent auf 5’772,22 Punkte. Ihm fehlt noch ein Stück bis zu einem Rekord, nachdem zuletzt die Skepsis über teils hohe Bewertungen belastet hatte. Zum Wochenstart waren Aktien von Tech-Schwergewichten wie der Kommunikationsplattform Facebook, dem Online-Videodienst Netflix und der Google-Mutter Alphabet aber wieder gefragt. Die Papiere des iPhone-Konzerns Apple führten den Dow Jones mit einem Plus von 2,86 Prozent an.

Die von der US-Notenbank Fed jüngst in Aussicht gestellte weitere Straffung der Geldpolitik und damit ein drohender Billiggeldentzug scheint die Investoren am Aktienmarkt weiterhin nicht zu beeindrucken. An den Märkten seien für absehbare Zeit weniger Zinserhöhungen eingepreist als von der Fed in Aussicht gestellt, schrieb Analystin Michala Marcussen von der französischen Bank Societe Generale in einer Studie.

Am Devisen- und Anleihenmarkt hinterliessen optimistische Aussagen des US-Notenbankers William Dudley zur US-Wirtschaft und der Inflation indes zum Wochenstart Spuren. Er untermauerte ein Stück weit den angepeilten geldpolitischen Straffungskurs der Fed. Der US-Dollar legte daraufhin zu, der Kurs des Euro fiel im Gegenzug auf zuletzt 1,1148 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1199 (Freitag: 1,1167) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8929 (0,8955) Euro gekostet.

Auch die Kurse von US-Staatsanleihen gerieten im Zuge von Dudleys Aussagen unter Druck. Richtungweisende zehnjährige Papiere sanken um 10/32 Punkte auf 101 20/32 Punkte. Ihre Rendite stieg auf 2,19 Prozent.

Unternehmensseitig steht weiterhin die geplante Übernahme der US-Biosupermarkt-Kette Whole Foods durch den Online-Händler Amazon im Fokus. Bereits am Freitag hatten die Amazon-Papiere deutlich profitiert. Am Montag stiegen sie auf ein Rekordhoch bei 1’017 Dollar, bevor die Gewinne schmolzen. Letztlich legten sie um 0,76 Prozent auf 995,17 Dollar zu.

Die Kurse grosser Einzelhändler wie Wal-Mart oder Costco hatten am Freitag unter der Furcht der Anleger vor der Konkurrenz durch Amazon gelitten. Zumindest die Wal-Mart-Papiere erholten sich zum Wochenstart ein wenig. Die Aktien des Discounters Costco weiteten ihre Verluste hingegen aus.

Die Aktien des Flugzeugbauers Boeing setzten ihren Rekordlauf nach Aufträgen im Zuge der weltgrössten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris fort. Sie stiegen um 1,34 Prozent. Die Aktien von Stahlproduzenten wie US Steel und AK Steel Holding profitierten von der wieder hochgekochten Hoffnung auf Schutzmassnahmen der Regierung für die heimische Stahlindustrie.

Für Gesprächsstoff sorgte zudem eine Milliardenübernahme in der Öl- und Gasbranche: Die EQT Corporation will den Konkurrenten Rice Energy schlucken. Die Papiere von Rice Energy schnellten um fast 25 Prozent nach oben, während es für EQT um knapp 9 Prozent abwärts ging. (awp/mc/pg)

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Kuratierte Interviews von Moneycab:

Anzeige

Tweets

Michael Mauthner @MauthnerMichael
RT @DiePressecom: Deutschland erwartet 2018 Rekordtief bei Arbeitslosigkeit https://t.co/562d1rtq3I
DiePresse.com @DiePressecom
Deutschland erwartet 2018 Rekordtief bei Arbeitslosigkeit https://t.co/562d1rtq3I
SparRatgeber @GeldundHaushalt
#Finanzwissen erfordert auch Eigeninitiative. Entsprechende Angebote gibt es. https://t.co/9G2gUgPT2f

Anzeige