Markus Bernhard, CEO Mobilezone, im Interview

Von patrick.gunti - 16:02

Eingestellt unter: ! Top, CEO Interviews, Interviews

Markus Bernhard

Mobilezone-CEO Markus Bernhard. (Foto: Mobilezone)

von Patrick Gunti

Moneycab.com: Herr Bernhard, nicht zuletzt wegen einer tieferen Steuerbelastung hat Mobilezone im 1. Halbjahr den Gewinn gesteigert. Beim Umsatz war jedoch ein Rückgang von 2% zu verzeichnen. Worauf führen Sie diesen zurück?

Markus Bernhard: Wir haben im ersten Semester insbesondere im Grosshandelsgeschäft leicht an Umsatz (7 Mio Franken) verloren. Im Servicegeschäft jedoch konnten wir den Umsatz von 36 auf 45 Mio Franken steigern. Wir messen uns intern in erster Linie am EBIT und nicht am Umsatz.

Die Umsatzentwicklung im Bereich Handel nahm um 4% ab. Nun ist der Umsatz ja hauptsächlich von Produkteneuheiten getrieben. Lässt sich dieser Rückgang in der zweiten Jahreshälfte mit dem iPhone 8 und dem Samsung Galaxy Note aufholen?

Wir sind überzeugt, dass sowohl die neuen iPhone Modelle als auch das Galaxy Note den Markt ab September merklich beleben wird.

Apple hat gestern Abend seine neuen iPhone-Modelle präsentiert. Die Verfügbarkeit neuer iPhone-Modelle ist immer mit einiger Unsicherheit behaftet. Wie gehen Sie damit um?

Die Verfügbarkeit beim iPhone ist seit Jahren ein Thema. Wir wissen damit umzugehen und sind meist in der Schweiz am besten verfügbar. Kunden, die sich vorab bei uns registrieren, schätzen unsere Verfügbarkeit.

Waren im Vorfeld der Lancierung neuer iPhone-Modelle rückläufige Verkaufszahlen bei den aktuellen Modellen festzustellen?

Das verhält sich bei allen Modellen so; auch in anderen Industrien.

„Wir erwarten dieses Jahr sehr viel von den neuen Modellen, auch weil Apple 10-Jahre iPhone feiert.“
Markus Bernhard, CEO Mobilezone

Wie immer hat die iPhone-Gerüchteküche gebrodelt – was ja dann letztlich auch die Verkäufe anheizt. Was erwarten Sie vom neuen Modell?

Wir erwarten dieses Jahr sehr viel von den neuen Modellen, auch weil Apple 10-Jahre iPhone feiert. Wir gehen von einer sehr hohen Nachfrage aus und haben uns auf diese eingestellt.

Trotz rückläufiger Kundenfrequenzen haben Sie weiter in das Schweizer Filialnetz investiert. Nach welchem Konzept werden die Filialen umgebaut?

Wir bauen seit Mitte 2015 etwa 10 Shops pro Jahr nach unserem neuen Shop-Konzept um. Neue Shops, wie zum Beispiel die Mall of Switzerland werden nach dem neuen Konzept gebaut. Die Shops wirken durch das Holz wärmer und zeichnen sich durch viele Live Geräte und TV Angebote von Swisscom, Sunrise und UPC zum „Anfassen“ aus.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Mobile Pop-up-Stores gemacht?

Wir haben mit Pop-up-Stores unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Im 2017 haben wir bereits 3 bis 4 Standorte so „ausprobiert“.

Wie verlief das Online-Geschäft in der Schweiz auf der im Mai letzten Jahres lancierten Plattform www.deinhandy.ch?

Das Geschäft befindet sich noch im Aufbau und nimmt stetig zu. Die Seite wird laufend optimiert.

„Unsere Schweizer Organisation profitiert von der Erfahrung in Deutschland insbesondere im Marketing aber auch in der Gestaltung der Online-Plattform.“

In Deutschland war das Online-Geschäft mit 100’000 Mobilfunkverträgen sehr erfolgreich. Was kennzeichnet das Geschäft und wie kann der Online-Bereich in der Schweiz davon profitieren?

Auch in Deutschland steht immer das Gerät im Zentrum des Interesses. In Deutschland haben wir bereits vor etwa 5 Jahren mit Online-Verkäufen begonnen und sind im Online-Geschäft heute Marktleader der unabhängigen Anbieter. Unsere Schweizer Organisation profitiert von der Erfahrung in Deutschland insbesondere im Marketing aber auch in der Gestaltung der Online-Plattform.

Das Geschäftssegment Service Providing ist zwar deutlich kleiner, hat im 1. Halbjahr aber sehr erfolgreich abgeschnitten. Worauf ist der Umsatzsprung von 26 Prozent zurückzuführen?

Wir konnten im 1. Halbjahr sowohl in der Schweiz als auch in Österreich erfolgreich neue Services lancieren und auch sehr schnell umsetzen.

Wie beurteilen Sie das weitere Wachstumspotenzial des Segments?

Wir sind überzeugt, dass wir den Bereich weiter ausbauen können.

Herr Bernhard, besten Dank für das Interview.

Zur Person:
Markus Bernhard (1964, Schweizer) leitet als CEO seit 2014 die mobilezone Gruppe. In der Zeit von 2007 bis 2013 war er CFO der mobilezone Gruppe. Nach seinem Wirtschaftsstudium an der HSG St. Gallen erlangte er das Wirtschaftsprüfer-Diplom und arbeitete von 1991 bis 1997 als Wirtschaftsprüfer bei der Revisuisse Price Waterhouse AG in Zürich. Als CFO war er bis 2000 bei Cope Inc. in Rotkreuz und anschliessend als CFO bei der Mount10 Holding AG, ebenfalls in Rotkreuz, tätig. Markus Bernhard ist Mitglied des Verwaltungsrates der Novavisions AG in Rotkreuz.

Mobilezone
Firmeninformationen bei monetas


Quelle: google.com/finance

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Kuratierte Interviews von Moneycab:

Anzeige

Tweets

Anzeige