80 Mio Franken aus Tunesien auf Geldwäsche überprüft

Von moneycab - 06:58

Eingestellt unter: ! Top, CH Finanznachrichten, Finanz

110118_al-abidine_ben_ali_zine

Zine al-Abidine Ben Ali, ehemaliger tunesischer Präsident.

Bern – Mehr als einen Monat nach dem Sturz des tunesischen Staatschefs Zine al-Abidine Ben Ali überprüft die Bundesanwaltschaft in der Schweiz angelegte Gelder im Umfang von etwa 80 Mio CHF. Rund 30 Verdachtsmeldungen gingen bei der Geldwäscherei-Meldestelle ein.

Die Gelder hätten alle einen Bezug zu Tunesien, sagte Danièle Bersier, Sprecherin des Bundesamtes für Polizei (fedpol), zu einem entsprechenden Bericht der “SonntagsZeitung”. Die Bundesanwaltschaft entscheide nun, ob zu den Geldern ein Strafverfahren eröffnet werde. Fünf Tage nach Ben Alis Sturz am 14. Januar hatte der Bundesrat dessen Vermögenswerte in der Schweiz blockiert. Eine Woche danach bezifferte er deren Umfang mit mehreren Dutzend Millionen Franken. Die tunesische Übergangsregierung hat bereits ein Rechtshilfegesuch gestellt. Dieses ermöglicht es der Schweiz, die blockierten Gelder dereinst an Tunesien zu überweisen. (awp/mc/ps)

Meldestelle für Geldwäscherei (MROS)

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

 

Anzeige

Februar 2011
M T W T F S S
« Jan   Mar »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Tweets

stephan @Stephan301079
@dw_wirtschaft Aufzuhören ist gar nicht so schwer. Man muss es nur machen... Vielleicht helfen diese Bilder ja dem ein oder anderen dabei.
DeisterPirat @DeisterPirat
Neugierig beobachten Autohersteller im Geheimen nicht nur die Technik, sondern auch deren Nutzer. #Piraten @ADAC https://t.co/Nd8WTmISWr
Wirtschaft.com @WirtschaftCom
Willkommen Abgrundtief.! Folge uns auf weiteren Netzwerken: https://t.co/wx5SYaIAdJ

Anzeige

x
Credit Suisse

Credit Suisse beendet Private-Banking in Panama

“Schliessung des Advisory-Office im Zuge einer Bereinigung der Aktivitäten in Lateinamerika.”