IBM PureSystems-Familie: Nächste Computing-Ära

Von moneycab - 14:50

Eingestellt unter: ! Top, CH IT Nachrichten, FNW IT, IT, Newsletter FNW

Martin Schnider

Martin Schnider, Director Systems and Technology Group, IBM Schweiz und Österreich.

Armonk, N.Y. / Zürich – Mit einer neuen Produktkategorie, den IBM PureSystems, leitet IBM eine neue, einfachere Ära des Computings ein. Diese neue Produktfamilie verfügt als erste überhaupt über eingebautes Expertenwissen, das auf der jahrzehntelangen Erfahrung von IBM im IT-Betrieb für zehntausende Kunden in 170 Ländern basiert.

Die IBM Expert Integrated Systems-Familie – mit dem neuen Namen IBM PureSystems – ist das Ergebnis einer Zwei-Milliarden-Dollar-Investition in Forschung, Entwicklung und Akquisitionen in den letzten vier Jahren. Ziel war dabei, alle benötigten physischen und virtuellen IT-Komponenten, Hardware wie Software, in einer Systemlösung zu integrieren. Die neue System-Familie bietet Kunden eine Alternative gegenüber dem heutigen Enterprise-Computing-Modell, bei dem viele, verschiedene Systeme einen höheren Aufwand bei der Einrichtung und Wartung erfordern.

IT-Projekte oft über Budget und Zeitplan
Eine wichtige Herausforderung für viele Unternehmen weltweit ist es, die hohen Kosten für Betrieb und Wartung ihrer IT zu senken. Sie nehmen oft 70 Prozent oder mehr des Budgets ein, wodurch nur wenige Investitionsmittel für Innovationen übrig bleiben.1 Laut einer aktuellen Studie von IBM überschreiten zwei Drittel der IT-Projekte in Unternehmen sowohl das Budget als auch den Zeitplan. Zudem wurde festgestellt, dass nur eine von fünf IT-Abteilungen in der Lage ist, einen Grossteil ihres IT-Budgets für Innovation einzusetzen.

Mit der Einführung der neuen PureSystems-Familie stellt IBM drei wesentliche Neuerungen vor, die Unternehmen helfen können, Komplexität und Kosten im IT-Betrieb zu reduzieren:

Scale-In-System-Design: Mit den PureSystems stellt IBM ein neues Konzept im System-Design vor, das Server, Speicher und Netzwerkkomponenten in einer hochautomatisierten, einfach zu verwaltenden Maschine integriert. Das Scale-In-Design ermöglicht eine höhere Integrationsdichte – PureSystems können bis zu doppelt so viele Anwendungen fahren wie bisherige Technologien. Sie verdoppeln damit die Computing-Leistung pro Fläche im Rechenzentrum.2

Patterns of Expertise: Erstmals integriert IBM Branchen- und Technologiewissen durch eine neue Software, die es dem System ermöglicht, zeitaufwendige elementare Aufgaben wie Konfiguration, Upgrade und Application-Requirement-Handling automatisiert auszuführen.

Cloud Ready Integration: Bereits bei Anlieferung sind alle Mitglieder der PureSystems-Familie für die Integration in die Cloud vorbereitet. Damit können Unternehmen sofort private Self-Service-Cloud-Angebote aufbauen, die automatisch skalieren können.

Die IBM PureSystems-Familie
Das IBM PureFlex™ System kombiniert Server-, Storage- und Netzwerkressourcen in einer hoch automatisierten, sicheren und einfach zu verwaltenden Maschine. Das IBM PureApplication™ System nutzt erstmals wiederholbare Software-Patterns (Muster) und branchenspezifische Prozesse, die sich aus jahrzehntelanger Zusammenarbeit der IBM Experten mit Kunden und Geschäftspartnern abgeleitet haben.

“Mit der heutigen Ankündigung stellt IBM ein neues Niveau an Systemintegration vor – Integration als Designprinzip. Die neuen IT-Systeme nutzen jahrelange Erfahrung aus IT-Projekten weltweit und integrieren dieses Expertenwissen. Ihr einfacher Betrieb und ihre schnelle Einsatzmöglichkeit für neue Geschäftsaufgaben helfen nicht nur, die Wirtschaftlichkeit von IT in Unternehmen fundamental zu verbessern. Das gesamte Unternehmen kann vom unmittelbaren Zugang zum kollektiven Wissen aus tausenden von Projekten und der damit verbundenen Erfahrung profitieren“, sagt Martin Schnider, Director Systems and Technology Group, IBM Schweiz und Österreich.

Tiefgreifende Integration vereinfacht Systeme
IBM integriert mit dem neuen Scale-In-Design alle kritischen Bestandteile, die in heutigen Rechenzentren erforderlich sind, wie beispielsweise Netzwerke, Speicher, Rechner und Management, und stellt ein Single-View-Management-System dazu bereit. Das Ergebnis ist ein System, das intuitiv zu installieren und deutlich günstiger in der Instandhaltung ist. Zum Beispiel beträgt der Zeitaufwand vom Aufbau bis zur Nutzung von PureSystems nur etwa ein Drittel im Vergleich zu heutigen Technologien.3 Die vereinfachte Management-Technologie von PureSystems kann den Zeit- und Kostenaufwand für das Systemmanagement halbieren und gleichzeitig ungeplante Ausfälle um bis zu 98 Prozent reduzieren.

Diese Art der tief greifenden Integration ermöglicht PureSystems die automatische, praktisch sofortige Skalierung von Computing-Ressourcen, Networking und Speicher. Jedes PureSystems Chassis kann in Tausende von virtuellen Maschinen aufgeteilt werden –  bis zu zweimal mehr als bisherige Systeme – was zu bis zu 70 Prozent reduzierbaren Softwarelizenzkosten führen kann. PureSystems’ automatisierte und hoch virtualisierte Speicherschicht kann bis zu 98 Prozent schneller bereitgestellt werden. Die Folge: eine bis zu 45-prozentige Kosteneinsparung beim IT-Budget.

Verdichtetes Expertenwissen – “Patterns” bündeln das Know-how von IBM und Partnern
Im Mittelpunkt der PureSystems steht ein neuer Softwareansatz, mit dem operatives Know-how und Expertise direkt in die Systeme eingebaut werden kann. Die „Patterns of Expertise“ sind ein erstmaliger Ansatz, der Technologie-Expertise in vielfach verwendbare, herunterladbare Pakete verwandelt. Die Patterns sind in drei Kategorien erhältlich:

IBM Patterns: Werden bereits bei der Herstellung eingebaut und basieren auf dem Wissen, das von erfahrenen IT-Managern, Ingenieuren und Technologie-Experten der IBM zusammengetragen worden ist. Dieser Satz an Patterns automatisiert zeitaufwendige Aufgaben wie Konfiguration, Bereitstellung und laufende Aktualisierungen. Anwendungen, für die bisher Tage benötigt wurden, um sie zu implementieren, können jetzt binnen Minuten bereitgestellt werden.

ISV Patterns: IBM hat mit mehr als 100 unabhängigen Software-Anbietern zusammengearbeitet, um Anwendungen bereitzustellen, die „PureSystems Ready“ zertifiziert sind. Der PureSystems Online-Katalog von ISV-Patterns vereinfacht die Implementierung und Verwaltung von Anwendungen radikal. Zum Beispiel kann ein Customer Relationship Management-Programm, das normalerweise drei Tage für die Bereitstellung benötigt, jetzt in weniger als einer Stunde bereitgestellt werden.

Kunden-Patterns: IT-Organisationen können ihr Wissen über ihre eigenen selbst entwickelten Anwendungen in ein Pattern packen. Als Ergebnis kann beispielsweise ein Unternehmen in neue Märkte expandieren, auch wenn IT-Expertise in der neuen Region oder dem neuen Markt noch nicht ausreichend vorhanden ist.

Gebaut für die Cloud
Eine aktuelle Studie des IBM Institute for Business Value hat ergeben, dass 90 Prozent der Organisationen planen, dass sie in den nächsten drei Jahren ein Cloud-Modell einsetzen oder nutzen werden. Trotz des Interesses am Übergang zu einem Cloud-Computing-Modell, kämpfen viele Unternehmen noch immer mit Herausforderungen wie der Integration der richtigen Bestandteile, Berücksichtigung der Sicherheit und Kontrolle der Nutzung der Technologie.

Mit PureSystems hat IBM einen wichtigen Schritt zur vollständigen Integration aller Technologie-Komponenten gemacht, die nötig sind, um ein privates Cloud-System in wenigen Minuten funktionsbereit zu machen. Durch die Kombination der virtualisierten Server, Speicher und Netzwerkkomponenten des PureSystems mit Cloud-Management-Software besitzen IT-Organisationen eine ready-to-go “Cloud-System in a box”-Lösung, die eine grundlegende Private-Cloud-Umgebung zur Verfügung stellt und die erweiterbar ist.

Eingebaute Cloud-Self-Service-Schnittstelle
Um den Einsatz der Cloud deutlich zu beschleunigen, hat IBM eine Cloud-Self-Service-Schnittstelle direkt in PureSystems eingebaut, so dass beispielsweise ein Anwender aus der Marketing-Abteilung die Selbstbedienungsfunktion nutzen kann, um eine Cloud-Umgebung zu konfigurieren, ohne Hilfe von der IT-Abteilung zu benötigen. PureSystems reagieren auf die Bedürfnisse der laufenden Anwendungen und Dienste und treffen Entscheidungen über die bestmögliche Bereitstellung von IT-Ressourcen, während sie gleichzeitig für höchstmögliche Effizienz, Leistung und Kontrolle sorgen.

Darüber hinaus nutzen PureSystems einige der grundlegenden Technologien und Software-Bestandteile, die auch in IBM SmartCloud Services-Angeboten verwendet werden. Das Ergebnis ist, dass Anwendungsentwickler IBM SmartCloud Services für Erstellung und Test neuer Anwendungen einsetzen können – und sie dann nahtlos in eine Private Cloud überführen, die mit Hilfe von PureSystems erstellt wurde.

Finanzierung und Verfügbarkeit
IBM PureSystems werden mit POWER7-Prozessor oder Intel-Prozessor verfügbar sein. Zwei Modelle sind voraussichtlich bereits im zweiten Quartal 2012 erhältlich.

IBM Global Financing bietet bonitätsgeprüften Kunden individuelle Finanzierungslösungen. Massgeschneiderte Restwertleasingangebote mit beispielsweise 3 Monaten Zahlungsaufschub am Anfang der Laufzeit erleichtern den Einstieg in PureSystems und sichern höchstmögliche Flexibilität für Aufrüstungen oder Erweiterungen während oder auch am Ende der Leasingperiode. Niedrige monatliche Raten anstatt hoher Anfangsinvestitionen minimieren den Kapitalaufwand, optimieren den Cash Flow und helfen die Investition im Budgetrahmen zu halten.

IBM hilft Kunden bei der Auswahl der richtigen PureSystems-Lösung und bei der verantwortungsvollen Entsorgung ihrer bestehenden Anlagen. IBM Global Asset Recovery Services kann Altgeräte zurücknehmen, auch die anderer Hersteller, wenn der Kunde sich für eine Migration auf IBM PureSystems entscheidet. (IBM/mc/ps)

Fussnoten:
1 IDC Analyst Matt Eastwood, IDC Directions Presentation, 2011
2 Compared utilizing virtualized applications between PureFlex System and previous generation BladeCenter HS22V. Specific client environments and results may vary.
3 Compared to previous generation blade servers. Specific client environments and results may vary.

Links zu weiteren Informationen
Weitere Informationen über IBM PureSystems: http://www.ibm.com/ibm/puresystems/us/en/

Weitere Informationen über Finanzierungslösungen
http://www-03.ibm.com/financing/ch/lifecycle/acquire/expert_integrated_systems.html

 

(Grafik anklicken für Tageskurs und weitere Einstellungen)
Powered by Yahoo! Finance

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.

x
Joe JimenezNovartis wächst im ersten Quartal leicht und bestätigt Ausblick

Nettoumsatz des Pharmakonzern steigt im Q1 um 1% auf 14,02 Mrd USD.

Startseite