Meilensteine vor uns

Von admin.moneycab - 11:05

Eingestellt unter: Uncategorized


Wenn Rod Stewart uns in den letzten dreissig Jahren mit Melodien und vielen Ohrenwürmern begleitete, so waren auch die Melodien von Bruce Springsteen eigentliche Meilensteine. Ein gutes Gespür für künftige Meilensteine hat DJ Snowman.


Bruce Springsteen – „The Essential” Mit euner dritten CD mit bis jetzt unveröffentlichten Songs für Liebhaber.
Compilations von Bruce Springsteen gab es schon mehr als eine, erstmals in seiner über dreissig-jährigen Karriere veröffentlicht Springsteen jetzt aber mit der 3-CD-Box “The Essential Bruce Springsteen“ eine Zusammenfassung der Höhepunkte seiner bisher dreizehn Studioalben.

Was im Februar 1973 mit der ersten Single „Blinded By The Light“ begann, fand im vergangenen Jahr mit dem vorerst letzten Studioalbum „The Rising“ seinen vorläufigen Höhepunkt. Nach einer umjubelten Welttournee zieht Springsteen nun mit „The Essential“ ein Fazit seiner 30jährigen Karriere.

Von „Rosalita“ zu „Mary’s Place“

„The Essential” besteht in der Standardversion aus zwei CDs. CD1 reicht von Springsteens frühen Klassikern wie „Blinded By The Light”, „4th Of July, Asbury Park (Sandy)” und „Rosalita” über „Badlands“ bis hin zu „Nebraska“. CD2 bringt die „Glory Days“ mit „Born in the U.S.A.“, „Dancing In The Dark“ bis hin zu seinen jüngsten Hits „Mary’s Place”, „The Rising” und „Lonesome Day”. Ausserdem gibts zwei Live-Versionen von „American Skin“ und „Land Of Hope And Dreams“. Fehlen dürfen natürlich auch nicht „Streets Of Philadelphia“ und das fantastische „The Ghost Of Tom Joad“.

Begehrte Raritäten

Vom Veröffentlichungstag an bis Ende des Jahres 2003 liegt dem „Essential“-Album eine dritte, limitierte CD mit Raritäten und bisher unveröffentlichten Aufnahmen bei, die vom „Boss“ mit persönlichen Liner-Notes versehen wurden und eines jeden Fans‘ Herz schneller schlagen lässt. Darunter finden sich Songs wie „Held Up Without A Gun“ und Jimmy Cliffs „Trapped“ von der legendären „River“-Tour, eine Heimaufnahme von „Country Fair“ aus dem Jahre 1982, „Viva Las Vegas“ mit Jeff Porcaro an den Drums oder „Dead Man Walking“, der Soundtrack zum gleichnamigen Film von Tim Robbins mit Susan Sarandon und Sean Penn in den Hauptrollen.

„The Essentials“ ist eine vollauf gelungene Sammlung und vermittelt einen guten Einduck über Springsteens Schaffen in den letzten drei Jahrzehnten. Natürlich lässt sich unter eingefleischten Springsteen-Fans immer streiten, ob das nun wirklich die wichtigsten Songs sind. Aber wie schreibt der „Boss“ dazu im Booklet: „One man’s coffee ist another man’s tea“… (scc/pag) (Vertrieb: Sony Music)


 Lesen Sie dazu auchif (checkBrowserClipping()) //display the clipping client side check{document.write(“);document.write(„allClippings[allClippings.length] = new Clipping(\“/de/home/lifestyle/musik/arien\“,\“Arien, Latin und Klassik ohne Grenzen\“)\;“);} //ifelse{document.write(„“);} //elseArien, Latin und Klassik ohne Grenzen (11:21)if (checkBrowserClipping()) //display the clipping client side check{document.write(“);document.write(„allClippings[allClippings.length] = new Clipping(\“/de/home/lifestyle/musik/thecomplete\“,\“The Complete Greatest Hits\“)\;“);} //ifelse{document.write(„“);} //elseThe Complete Greatest Hits (11:21)
Songklassiker
Rod Stewart – „As Time Goes By“ The Great American Songbook Volume II

Vor einem Jahr überraschte Rod Stewart die Musikwelt mit seiner Interpretation der grossen amerikanischen Musik-Klassiker. Vom riesigen Erfolg beflügelt legt der Schotte mit „As Time Goes By – The Great American Songbook Volume II“ nach.

Wie mit „It Had To Be You…“ liefert Rod Stewart auch mit „As Time Goes By…“ einen Klassiker für sich ab. Seine Stimme kommt zwar erstaunlich zahm daher und hört sich weniger nach Schleifpapier an, die Interpretationen von Songs wie „I’m In The Mood For Love“, „Smile“ oder „Crazy She Calls Me“ haben es aber trotzdem in sich.

Unterstützung von Cher und Queen Latifah

Allein die Vorstellung, dass der Sänger auf diesem Album tatsächlich Rod Stewart ist – der uns mit Songs wie „Do You Think I’m Sexy?“, „Tonight’s The Night“ oder natürlich seiner Monsterballade „Sailing“ ins Erwachsenenalter begleitete – macht dieses Album hörenswert. Dieses Mal sind auch zwei interessante Duette darauf enthalten. Cher – selber auch nicht mehr ganz jung – versprüht ihre Verbalerotik mit Rod bei „Bewitched, Bothered & Bewilderd“ und mit Queen Latifah bringt uns Stewart „As Time Goes By“ dar.

Die erste Auswahl der amerikanischen Songklassiker verkaufte sich bis heute 3,5 Mio. Mal und verlieh der etwas ins Schlingern geratenen Karriere des grössten Fans der schottischen Fussball-Nationalmannschaft neuen Schwung. Den nutzt er mit Teil 2 aus – gespannt kann man nun auf das nächste „normale“ Album warten. (scc/pag) (Vertrieb: BMG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *