Cognos: Lizenzumsatz und Gewinn steigen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2008

Von helmuth.fuchs - 00:00

Eingestellt unter: Allgemein

Der Lizenzumsatz beläuft sich auf 87,0 Millionen US-Dollar gegenüber 78,0 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal und stieg damit um zwölf Prozent. Der Nettogewinn auf Basis von US-GAAP betrug im Berichtsquartal 26,5 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 23,8 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Dies entspricht einer Steigerung von zwölf Prozent. Der Gewinn pro verwässerte Aktie stieg auf Basis von US-GAAP von 0,26 US-Dollar im Vorjahresquartal auf 0,31 US-Dollar je Aktie, was einer Steigerung von 19 Prozent entspricht.


Das Nettoergebnis ohne US-GAAP-Bilanzierung (unter Ausschluss immaterieller Vermögenswerte durch Akquisitionen und aktienbezogener Kompensationszahlungen) betrug im zweiten Quartal 34,7 Millionen US-Dollar. Im Dreimonatszeitraum des Vorjahres belief sich das Ergebnis auf 30,0  Millionen US-Dollar und stieg damit um 15 Prozent. Das Ergebnis je Aktie ohne US-GAAP-Bilanzierung stieg von 0,33 US-Dollar je Aktie im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2007 auf 0,40 US-Dollar und damit um 21 Prozent.


„Ich bin mit unseren Leistungen im zweiten Quartal sehr zufrieden. Wir haben ein solides Wachstum unserer BI-Plattform Cognos 8 sowie unserer Finanzapplikationen gesehen“, sagt Rob Ashe, President und CEO von Cognos. „Verlässliche Nachfrage, ein starker Produkt-Zyklus mit innovativem Produktangebot sowie eine gute Marktverfassung haben Verkauf und Service-Nachfrage signifikant erhöht. Wir gehen mit guten Aussichten in die saisonal stärkere zweite Hälfte unseres Geschäftsjahres.“


„Als unabhängiger Anbieter von Performance Management konzentriert Cognos sich darauf, Kunden in diesem Bereich mit Innovationen und hoher Expertise zu unterstützen. Die Nachfrage nach unseren Lösungen bestätigt diesen Ansatz, den wir mit der Ankündigung von Cognos 8 BI Analysis for Excel, Cognos 8 Version 8.3 und der Partnerschaft mit Informatica sowie neuen gemeinsamen Lösungen in Zusammenarbeit mit IBM fortsetzen. Das Momentum steigt sogar durch die erklärte Absicht Applix zu übernehmen. Die Reaktionen von Kunden und Markt waren ausgesprochen positiv, weil man den hohen Nutzen der Akquisition erkennt, “ sagt Rob Ashe, President und CEO von Cognos.


Die Höhepunkte im zweiten Quartal:



  • Neun Verträge mit einem Wert von mehr als einer Million US-Dollar im zweiten Quartal 2008

  • Mit 411 Verkäufern, der höchste, jemals erreichte Stand. Cognos beschäftigt im Vertrieb 21 Mitarbeiter mehr als zum Ende des ersten Quartals. Gegenüber dem zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2007 sind es 45 Neuzugänge

  • Unterzeichnung eines weltweiten Reseller-Vertrages mit Informatica über deren Datenqualitäts-Software

  • Ankündigung der Absicht, Applix zu übernehmen

Der Umsatz in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2008 (Ende zum 31. August 2007) beläuft sich auf 489,0 Millionen US-Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Umsatz 446,9 Millionen US-Dollar. Damit stieg er um neun Prozent. Das Netto-Ergebnis auf Basis von US-GAAP in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2008 betrug 48,9 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 38,3 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum, was einer Steigerung von 28 Prozent entspricht. Der Netto-Gewinn ohne US-GAAP-Bilanzierung beträgt für die ersten sechs Monate 2008 63,9 Millionen US-Dollar verglichen mit 49,8 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro verwässerte Aktie stieg auf Basis von US-GAAP von 0,42 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum 2007 auf 0,55 US-Dollar in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2008, was einer Steigerung von 31 Prozent entspricht. Ohne US-GAAP-Bilanzierung stieg der Gewinn je verwässerte Aktie von 0,55 US-Dollar je Aktie auf 0,72 US-Dollar je Aktie.


Die Bilanz von Cognos bleibt unverändert stark. Der operative Cash Flow im zweiten Quartal betrug 22,3 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen schloss das Quartal mit einem Aktiva-Stand von 439,4 Millionen US-Dollar (Barmittel, Barwerte und kurzfristige Investitionen).


Die Ergebnisse des zweiten Quartals ohne US-GAAP-Bilanzierung weichen von den Ergebnissen nach US-GAAP-Bilanzierung ab, da diese vor Steuern 1,8 Millionen US-Dollar für Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aufgrund von Akquisitionen und 7,9 Millionen US-Dollar aktienbezogener Kompensationszahlungen ausschliessen. Die Non-GAAP-Ergebnisse der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2008 weichen von den Ergebnissen nach US-GAAP-Bilanzierung ab, da diese 3,6 Millionen US-Dollar für Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aufgrund von Akquisitionen und 15,4 Millionen US-Dollar aktienbezogener Kompensationszahlungen ausschliessen.


Ausblick
Die Unternehmensleitung geht davon aus, dass sich im dritten Quartal sowie im gesamten weiteren Geschäftsjahr 2008 keine signifikanten wirtschaftlichen Veränderungen ergeben werden. Cognos erwartet einen Steuersatz von 21 Prozent nach US-GAAP sowie einen Wechselkurs von 1,00 US-Dollar je einem kanadischen Dollar und einen Wechselkurs von 1,42 US-Dollar je Euro. Der Ausblick spiegelt nicht die beabsichtigte Akquisition von Applix.


Die Unternehmensleitung erwartet folgende Entwicklungen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2008, das am 30. November 2008 enden wird:



  • Der Umsatz wird im Bereich zwischen 270 Millionen und 285 Millionen US-Dollar liegen.

  • Der Gewinn pro verwässerte Aktie wird nach US-GAAP zwischen 0,36 und 0,44 US-Dollar liegen.

  • Der Gewinn pro verwässerte Aktie wird ohne US-GAAP-Bilanzierung zwischen 0,45 und 0,53 US-Dollar liegen.

Die erwarteten Ergebnisse ohne US-GAAP-Bilanzierung pro Aktie für das dritte Quartal 2008, das am 30. November 2007 endet, schliessen 1,8 Millionen US-Dollar für Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aufgrund von Akquisitionen und rund 7,8 Millionen US-Dollar aktienbezogener Kompensationszahlungen vor Steuern aus.


Für das gesamte Geschäftsjahr 2008, das am 29. Februar 2008 endet, geht die Unternehmensleitung von folgender Entwicklung aus:



  • Der Umsatz wird zwischen 1.075 Millionen und 1.100 Millionen US-Dollar liegen.

  • Der Gewinn pro verwässerte Aktie wird nach US-GAAP zwischen 1,66 und 1,76 US-Dollar liegen.

  • Ohne die GAAP-Bilanzierungsregeln wird der Gewinn pro verwässerte Aktie zwischen 2,0 und 2,1 US-Dollar liegen.

Die erwarteten Ergebnisse ohne US-GAAP-Bilanzierung pro Aktie für das gesamte Geschäftsjahr 2008 schliessen rund 6,8 Millionen US-Dollar für Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aufgrund von Akquisitionen und 31,1 Millionen US-Dollar aktienbezogener Kompensationszahlungen vor Steuern aus, was einen Anstieg von rund 0,34 US-Dollar je Aktie nach Steuern ausmacht. (Cognos/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *