Schweiz unterzeichnet Finanz- und Strukturabkommen in Peru

Von moneycab - 12:29

Eingestellt unter: ! Top, CH Politik, CH Schweiz

Johann N. Schneider-Ammann

Bundesrat Johann Schneider-Ammann, Vorsteher WBF. (Foto: admin.ch)

Bundesrat Johann Schneider-Ammann, Vorsteher WBF. (Foto: admin.ch)

Lima – Anlässlich der Jahrestagung 2015 von IWF und Weltbankgruppe in Lima hat Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann mehrere Programmabkommen mit der Weltbank und Peru unterschrieben. Ziel dieser Programme ist es, den Kapitalzugang für Unternehmen zu verbessern, den Wasser– und Energiesektor zu unterstützen, die lokalen Finanzverwaltungen zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Im Rahmen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO beteiligt sich die Schweiz an drei Programmen der Weltbank und hat zwei bilaterale Projektabkommen mit Peru unterzeichnet.

Zugang zu Wachstumskapital für KMU
Das Globale Finanzinfrastrukturprogramm (17.5 Millionen US-Dollar) der Weltbank will die lokale Infrastruktur von Finanzmärkten in Schwerpunktländern des SECO stärken. Dies erleichtert kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Wachstumskapital und fördert die Schaffung von Arbeitsplätzen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Peru, Vietnam und weiteren SECO-Partnerländern.

Unterstützung Wasser- und Energiesektor in Entwicklungsländern
Die Schweiz beteiligt sich an zwei Programmen zur Infrastrukturfinanzierung: Die Wasserpartnerschaft (9 Millionen US-Dollar) stellt die Leistungsverbesserung der Wasser- und Wasserkraftversorgung in Entwicklungsländern in den Vordergrund. Das Unterstützungsprogramm im Energiesektor (4 Millionen US-Dollar) der Weltbank fördert nachhaltige Reformen im Energiesektor. Es setzt den Fokus auf die städtische Energieeffizienz und auf die Reform von Subventionen fossiler Energieträger.

Direkte Unterstützung für Peru
Als Schwerpunktland der Wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung des SECO wird Peru direkt unterstützt. Das bilaterale Programm zur Stärkung der öffentlichen Finanzen auf subnationaler Ebene (6 Millionen US-Dollar) will die Modernisierung der lokalen und subnationalen Verwaltungen vorantreiben. Dies war bei der vor rund zehn Jahren eingeleiteten Dezentralisierung des Landes vernachlässigt worden. Das Programm setzt den Schwerpunkt auf effizientere und transparentere öffentliche Finanzen. Das bilaterale Programm zur Stärkung der Nationalen Wettbewerbsfähigkeit (6.6 Millionen CHF) wird die peruanische Regierung bei der Umsetzung ihrer nationalen Wettbewerbsagenda unterstützen. Ziel ist es, die landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten zu stärken. Helvetas wird das Programm implementieren.(seco/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *