UBS übernimmt Private Banking-Geschäft von Nordea in Luxemburg

Von moneycab - 17:45

Eingestellt unter: ! Top, CH Finanznachrichten, Finanz

Sergio Ermotti

UBS-CEO Sergio Ermotti. (Foto: UBS)

Zürich – Die Grossbank UBS übernimmt das in Luxemburg ansässige Private-Banking-Geschäft des schwedischen Bankkonzerns Nordea. Das Geschäft solle in die Beratungsplattform der UBS integriert werden, teilte UBS Europa am Donnerstag mit. Es umfasste per Ende 2017 verwaltete Vermögen (Assets under Management AuM) in Höhe von 13 Mrd Euro.

Die UBS könne dank der Transaktion ihre Präsenz in Europa ausbauen und ihre Position für Kunden aus nordeuropäischen Ländern verstärken, heisst es in der Mitteilung. Man sehe sich als eine „attraktive Heimat“ für die zu transferierenden Nordea-Kunden wie auch für die Angestellten, so die Schweizer Grossbank. Nordea wolle ihrerseits in der Folge einer strategische Überprüfung ihre Private-Banking-Aktivitäten in Nordeuropa konzentrieren. Dagegen werde Nordea Asset Management ihre Geschäftsaktivitäten in Luxemburg weiter fortführen.

Abschluss der Transaktion für die zweite Jahreshälfte geplant
Die beiden Parteien hätten eine Vereinbarung über den Transfer des Geschäfts unterzeichnet. Der für die zweite Jahreshälfte 2018 geplante Abschluss sowie die Einzelheiten der Transaktion hingen aber noch von der Zustimmung der Regulierungsbehörden sowie von „einer Reihe von Bedingungen“ ab, heisst es.

Die UBS-Gruppe wies per Ende 2017 insgesamt verwaltete Vermögen von 3’179 Mrd Franken aus. (awp/mc/pg)

UBS
Nordea

Börsenkurs bei Google Finance

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Anzeige:

Anzeige

Anzeige