Lieferroboter: Post zieht positive Bilanz der Tests in Dübendorf

Von moneycab - 11:03

Eingestellt unter: ! Top, CH Schweiz, CH Unternehmen, Digitalisierung, IT, Newsletter, Newsletter Startups und Digitalisierung Weekly

Starship Technologies

Lieferroboter der Post von Starship Technologies. (Foto: Starship Technologies)

Bern – Die Schweizerische Post und ihr Partner discountlens.ch ziehen eine positive Bilanz aus den Testfahrten des Lieferroboters in Dübendorf. Der Roboter konnte 800 Kilometer unfallfrei und ohne Zwischenfälle absolvieren. Auf den fast 200 Fahrten gewannen die Post und der Hersteller Starship wichtige Erkenntnisse. Per Ende Januar schliesst die Post die Tests mit den Lieferrobotern ab.

Nahtlos zum erfolgreichen Einsatz der Lieferroboter mit Jelmoli in der Zürcher Innenstadt führte die Post die Tests beim Online-Kontaktlinsenanbieter discountlens.ch in Dübendorf ZH fort. Bei ihren Einsätzen haben die Lieferroboter zwischen Mitte Oktober 2017 und Januar 2018 fast 200 Fahrten absolviert und dabei 800 km zurückgelegt, die unfallfrei und ohne Kollisionen verliefen. Nach wie vor waren die grundsätzlich autonomen Roboter mit einer Begleitperson unterwegs. Ziel der Testfahrten war, mit einem weiteren Partner Erfahrungen rund um die Einbindung der Technologie in unterschiedliche Logistikprozesse zu sammeln. Auch Andreas Hungerbühler, Geschäftsführer von discountlens.ch, ist erfreut über die Resultate: «Die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden verändern sich. Sie sind mobiler, bestellen heute und wollen ihre Ware möglichst schnell erhalten. Deshalb testet discountlens.ch neue Lieferkonzepte, wie die Lieferung per Roboter. Kunden reagierten sehr positiv auf die neue Technologie und wollten sie ausprobieren.» Der kofferartige Roboter zog bei Passanten reges Interesse auf sich und wurde immer wieder zum Fotosujet. In der Nähe von Kindergärten nahmen ihn die Kinder richtiggehend in Beschlag, folgten ihm auf Schritt und Tritt und beobachteten ihn mit wachen Blicken. Vereinzelte Velofahrer reagierten zögerlich auf den neuartigen Verkehrsteilnehmer, lernten jedoch schnell mit dessen defensiver Fahrweise umzugehen.

Weiterentwicklung der Technologie
Die Post konnte während der Pilotphase weitere wichtige Erfahrungen zum Einsatz von Lieferrobotern mit Begleitpersonen sammeln, weshalb sie die Testphase in Dübendorf mit einem positiven Fazit abschliesst. Soll der Roboter dereinst ohne Begleitung auf Schweizer Trottoirs unterwegs sein, ist es wichtig, autonome Testfahrten durchführen zu können. Das ist aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen in der Schweiz noch nicht möglich. Deshalb will Starship Technologies, die Herstellerfirma der Lieferroboter, weltweit an unterschiedlichen Standorten Erfahrungen im völlig autonomen Betrieb sammeln. «Wir begrüssen den Schritt von Starship», so Claudia Pletscher, Leiterin Entwicklung und Innovation der Post, zum Entscheid des estnischen Start-Up, «wir können so von den Erfahrungen von Starship zu einem späteren Zeitpunkt profitieren.»

Bis in der Schweiz die gesetzlichen Grundlagen Testfahrten ohne Begleitperson auf öffentlichem Grund ermöglichen, prüft die Post parallel neue Anwendungen. «Dabei konzentrieren wir uns auf autonome Roboter, die innerhalb von Gebäuden Waren transportieren», sagt Claudia Pletscher weiter. (Post/mc/ps)

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Anzeige:

Anzeige

Tweets

Anzeige