Dank AI Energieeffizienz steigern: Swisscom und DCbrain starten Pilotprojekt

Von moneycab - 14:35

Eingestellt unter: CH IT Nachrichten, IT, Newsletter Startups und Digitalisierung Weekly, Startups

Swisscom

Swisscom-Rechenzentrum in Bern-Wankdorf. (Foto: Swisscom)

Zürich – DCbrain, ein europäischer Anbieter von AI-gestützter Software zur Netzoptimierung, hat sich zur Durchführung einer dreimonatigen Machbarkeitsstudie (Proof of Concept) mit der Swisscom zusammengetan. In dieser Machbarkeitsstudie will DCbrain demonstrieren, wie dessen Technologie Energieeffizienz mit betrieblicher Optimierung kombiniert, ohne dass dies den Investitionsaufwand in komplexen Netzwerken wie Rechenzentren erhöht. Das Projekt war während des Förderprogramms Kickstart Accelerator in Zürich zustande gekommen und läuft seit Ende Februar.

Neue Technologien wie jene von DCbrain ermöglichen es Swisscom, den Energieverbrauch eines Rechenzenters besser nachzuvollziehen, insbesondere was die Kühlgeräte betrifft. Mit der Software von DCbrain können die Ingenieure von Swisscom den Energieverbrauch besser überwachen, während datengesteuerte Entscheidungen dafür sorgen, dass die Sicherheitsmargen gleich bleiben.

Bigna Salzmann, Senior Corporate Responsibility Managerin, meint: „Der Kickstart Accelerator ermöglicht es uns, Startups und ihre Technologien im Bereich Smart City kennenzulernen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit DCbrain, um die Energieeffizienz in unseren Rechenzentren zu erhöhen und damit einen Beitrag zu unserer Corporate Responsibility Strategie zu leisten.“

“Zu sehen, wie sich die Partnerschaft zwischen unserem Partner Swisscom und DCBrain entwickelt, ist motivierend“ , sagt Ruth Armalé, Smart Cities Verantwortliche beim letztjährigen Kickstart Accelerator. “Die Anwendung neuer Technologien wie die der Künstlichen Intelligenz im Bereich Energieeffizienz hat in meinen Augen grosses Potenzial.” (mc/pg)

DCbrian
Swisscom
Kickstart Accelerator

Über DCbrain
DCbrain bietet eine AI-basierte Software zur Optimierung und Modellierung verschiedener Arten komplexer Netzwerke (Strom, Kühlung, Wärme, Öl) an. Das Unternehmen analysiert Strömungsdaten (Flow Propagation) und hilft dadurch Managern, ihr Netzwerk besser zu verstehen und schneller bessere Entscheidungen zu treffen. Insgesamt steigert die Lösung von DCbrain die betriebliche Effizienz. Sie wird inzwischen von Branchengrössen wie Total, Engie oder ID Logistics eingesetzt. DCbrain hat gerade eine Finanzierungsrunde über 1,5 Millionen Euro abgeschlossen, um in der Schweiz, Deutschland und den Benelux-Staaten zu expandieren und seine Technologieführerschaft in Frankreich weiter auszubauen.

Über Swisscom:
Swisscom ist der führende Telekommunikationsanbieter der Schweiz und gehört auch im Bereich IT zu den führenden Unternehmen. Der Hauptsitz befindet sich in Ittigen nahe der Hauptstadt Bern. Swisscom orientiert sich kompromisslos an den Kundenbedürfnissen, setzt auf Service und Qualität und investiert massiv in die Netze der Zukunft. Das Swisscom Netz wird zu 100 % aus einheimischer erneuerbarer Energie betrieben. Ihre Telefonzentralen kühlt Swisscom mit Frischluft statt Klimaanlagen. Swisscom verpflichtet ihre Lieferanten überdies zur Einhaltung sozialer Standards.

Über Kickstart Accelerator:
Der Kickstart Accelerator bringt Startups, Grossunternehmen, Städte, Stiftungen und Universitäten zusammen, um gemeinsam technologische Innovationen voranzutreiben. Neue, wissenschaftsbasierte Technologien haben das Potenzial, einige der grössten Herausforderungen unserer Zeit zu lösen. Sie setzen voraus, dass einflussreiche, etablierte Unternehmen und innovative Jungunternehmen mit mutigen Ideen zusammenarbeiten. Der Kickstart Accelerator bringt jedes Jahr bis zu 100 solcher Jungunternehmer und -unternehmerinnen mit führenden Akteuren für Proof-of-Concepts (PoCs), Pilotprojekte und andere Innovationspartnerschaften in der Schweiz zusammen. Der Kickstart Accelerator ist eine Initiative des Impact Hubs Zürich und wurde 2015 von digitalswitzerland ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit etablierten Partner-Organisationen wie Coop, Credit Suisse, Migros und Swisscom sowie AXA Winterthur, Bildungsdirektion des Kanton Zürich, ETH Zürich, EY, Gebert-Rüf-Stiftung, Stadt Zürich, Stäubli, Stiftung Mercator Schweiz, Swisslinx und Universität Zürich, fördert das Programm 2018 Startups in den vier Bereichen EdTech & Learning, FinTech & Crypto, Food & Retail Tech sowie Smart Cities & Infrastructure.

Börsenkurs bei Google Finance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *