Accenture Studie zur Wettbewerbsfähigkeit Schweizer Unternehmen

Accenture Studie zur Wettbewerbsfähigkeit Schweizer Unternehmen

Thomas D. Meyer, Country Managing Director von Accenture Schweiz

Zürich – Talentmanagement, strikt geführte Governance, Organisation und Innovation sind Schlüsselfaktoren für die eigene Wettbewerbsfähigkeit. Dies zeigt eine gemeinsame Studie des Managementberatungs-, Technologie-, und Outsourcing-Dienstleisters Accenture und des IMD World Competitiveness Centers zu den Top500-Unternehmen der Schweiz.

36 Wachstumschampions zeigen einen höheren Umsatzanstieg als vergleichbare Unternehmen über einen Zeitraum von fünf Jahren. Immerhin drei Firmen gelang es, sich zum vierten Mal in Folge in der Gruppe der Top-Performer zu behaupten: Richemont, Swatch und Sonova. Mit 36 Unternehmen aus den Top-500 haben es 50% der Wachstumschampions der letztjährigen Studie auch auf die diesjährige Liste geschafft. Erstmals identifizierte die Studie in diesem Jahr auch Wachstumschampions aus der Finanz- und Versicherungsindustrie.

Talentförderung und Engagement der Mitarbeitenden
„Die Studie zeigt, dass erfolgreiche Schweizer Unternehmen ihre eigene Organisation gestärkt und sich auf Talentförderung sowie das Engagement ihrer Mitarbeitenden fokussiert haben“, analysiert Thomas D. Meyer, Country Managing Director von Accenture Schweiz. „Wachstumschampions investierten weder massiv in neue Geschäftsbereiche noch sahen sie Risk Management als eine ihrer wichtigsten Prioritäten. Mit der Intensivierung des internationalen Wettbewerbs können wir in den nächsten Jahren einen ausgewogeneren Ansatz zur Förderung von Wachstum erwarten – mit Investitionen in andere wichtige Bereiche für die Wettbewerbsfähigkeit.“ Auch die gesamte Volkswirtschaft profitiert von den erfolgreichen Firmen: Laut der Studie schaffen Wachstumschampions im Durchschnitt 18% mehr Arbeitsplätze als andere Unternehmen.

Talentmanagement entscheidend für Wachstum
Ein wesentliches Resultat der Studie ist die hohe Bedeutung, die Unternehmen dem Personalbereich zuweisen. Wachstumschampions erkennen die enge Verbindung zwischen ihrer Leistungsfähigkeit, dem Erfolg im sogenannten „War for Talents“ sowie dem Engagement der Mitarbeitenden. Verglichen mit durchschnittlichen Unternehmen zeigen die Top-Performer zudem eine hohe Produktivität und geringe Fehlzeitenquote.

Strikte Governance, klare Verantwortlichkeiten
Klar definierte Verantwortlichkeiten auf allen Geschäftsebenen sind charakteristisch für die erfolgreichsten Schweizer Unternehmen. So stellen die Top-Firmen eine kontinuierliche Interaktion und Zusammenarbeit zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung sicher und zeigen sich dabei erfolgreicher als durchschnittliche Unternehmen. Darüber hinaus legen die Wachstumschampions einen starken Fokus auf die effiziente Gestaltung ihrer Geschäftsprozesse sowie eine transparente Entscheidungsfindung.

Innovation als Schlüssel für die Expansion in neue Revenue Pools
Innovation gehört zu den drei Top-Faktoren, welche die erfolgreichsten Unternehmen von anderen Unternehmen unterscheidet. Wachstumschampions definieren sie als wichtigen Bestandteil ihrer Strategie und schaffen zusätzlich eine offene Unternehmenskultur, die innovatives und kreatives Denken befördert.

Durch den internen Fokus während der letzten fünf Jahre gehörten Investitionen in Technologie zur Digitalisierung nicht zu den wichtigsten Prioritäten der Schweizer Wachstumschampions. „Die Top-Unternehmen sind sich der Bedeutung von innovativen Technologien sehr wohl bewusst. Gleichzeitig haben sie bislang jedoch keine grossen Investitionen in diesem Bereich getätigt“, sagt Thomas D. Meyer. „Der Digitialisierungsgrad unterscheidet sich von Branche zu Branche sehr stark und insbesondere aus den angelsächsischen und asiatischen Märkten wächst der Druck auch auf unser Land – die Schweizer Unternehmen täten gut daran, ihre Strategien an die Möglichkeiten der Technologien in der digitalen Welt anzupassen um ihre Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft zu sichern.“

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter: www.accenture.ch/growth und http://www.imd.org/wcc/news-business-competitiveness-switzerland. (Accenture/mc/hfu)

Über Accenture:
Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit rund 319‘000 Mitarbeitenden, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind. Als Partner für grosse Business-Transformationen bringt das Unternehmen umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Kunden ein. Accenture erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2014) einen Nettoumsatz von 30 Mrd. US-Dollar. Die Internetadresse lautet www.accenture.ch.

Über das IMD World Competitiveness Center:
Das IMD World Competitiveness Center ist weltweiter Pionier darin, zu analysieren, wie Nationen und Unterneh-men darum konkurrieren, die Grundlagen für zukünftigen Wohlstand zu legen. Das Center konzentriert sich darauf, Unternehmen und Regierungen in deren Entscheidungsprozessen zu unterstützen, und zwar durch Sonderberichte, Programme für Führungskräfte und sein Referenzwerk – das IMD World Competitiveness Yearbook, publiziert seit 1989 und anerkannt als der führende Jahresbericht zur Wettbewerbsfähigkeit von Ländern. Das Center hat seinen Sitz an der IMD – eine topplatzierte Business School in Lausanne, Schweiz. www.imd.org.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.