Acron Helvetia Immobilien AGs mit positiven Jahresergebnissen

Kai Bender
Kai Bender, CEO Acron AG. (Foto: Acron)

Kai Bender, VR-Delegierter der Acron AG. (Foto: Acron)

Solothurn – Die Acron Helvetia I Immobilien Aktiengesellschaft (BX: AHAN), welche die Büro- und Logistikimmobilie Waser in Buchs/Zürich und die Büroliegenschaft Südpark Solothurn hält, erzielte im Geschäftsjahr 2015 nach Swiss GAAP FER ein positives Jahresergebnis in Höhe von CHF 315 235 (Vorjahr: Verlust von CHF – 218 426). Das positive Jahresergebnis basiert auf dem günstigeren Finanzergebnis und auf den aktualisierten Wertgutachten per 31. Dezember 2015, wonach der Bilanzwert für die Immobilie in Solothurn gegenüber dem Vorjahreswert um 4,6 Prozent auf CHF 13 210 000 reduziert und derjenige für die Immobilie in Buchs um CHF 70 000 auf CHF 15 670 000 erhöht wurde.

Die Mieterträge blieben gegenüber dem Vorjahr stabil bei CHF 1 956 236 und wurden fristgerecht und prognosegemäss vereinnahmt. Der Liegenschaftsaufwand liegt mit CHF 27 366 deutlich unter demjenigen des Vorjahres (CHF 51 511). Das Finanzergebnis fiel mit CHF -520 678 um CHF 59 675 besser aus als im Vorjahr (Vorjahr: CHF -580 353). Der durchschnittliche Zinsaufwand sank um 0,2 Prozent auf 2,3 Prozent p.a. (Vorjahr: 2,5 Prozent p.a.) bezogen auf die ausstehenden Darlehen per Bilanzstichtag. Die Gesellschaft reduzierte ihre Hypothekarschulden um weitere CHF 500 366.

Der Net Asset Value der Gesellschaft lag per 31. Dezember 2015 bei CHF 8.26 pro Aktie, was gegenüber Ende 2014 (CHF 8.42 pro Aktie) einer Reduktion um rund 1,9 Prozent entspricht. Die Eigenkapitalquote der Gesellschaft liegt bei 20,6 Prozent.

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vom 25. Mai 2016 beabsichtigt der Verwaltungsrat, den Aktionären wie im Vorjahr eine Nennwertreduktion und Rückzahlung an die Aktionäre von CHF 0.60 pro Aktie zu beantragen. Bezogen auf den Geldkurs der Aktie per 31. Dezember 2015 (CHF 6.20) entspricht dies einer prozentualen Ausschüttung von 9,68 Prozent.

Acron Helvetia III Immobilien AG: Jahresergebnis gegenüber Vorjahr deutlich verbessert
Die Acron Helvetia III Immobilien AG (BX: AHCN), welche die Büroimmobilie T-Systems in Münchenbuchsee / Bern-Zollikofen hält, erzielte derweil im Geschäftsjahr 2015 einen Jahresgewinn nach Swiss GAAP FER in Höhe von CHF 555 066 (Vorjahr: CHF 429 145). Der Hauptgrund für das deutlich bessere Ergebnis liegt im verbesserten Finanzergebnis, welches aufgrund des durch die Darlehensamortisationen laufend sinkenden Darlehensbetrags mit CHF -317 606 deutlich besser ausgefallen ist als im Vorjahr (CHF -674 654).

Die Mieterträge blieben im Vergleich zum Vorjahr stabil bei CHF 1 592 848 und wurden budgetgemäss und fristgerecht vereinnahmt. Die Gesellschaft hat ihre Hypothekarschulden im Geschäftsjahr 2015 plangemäss um CHF 234 250 reduziert. Der Darlehensstand der Gesellschaft betrug per 31. Dezember 2015 CHF 16 058 250 (Vorjahr: CHF 16 292 500). Die Eigenkapitalquote konnte dadurch von 35,4 Prozent auf 36,2 Prozent erhöht werden.

Der Net Asset Value der Gesellschaft lag per 31. Dezember 2015 bei CHF 128.13 pro Aktie, was gegenüber Ende 2014 (CHF 124.78) einer Steigerung um 2,68 Prozent entspricht.

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vom 25. Mai 2016 beabsichtigt der Verwaltungsrat, den Aktionären eine Nennwertreduktion und Rückzahlung an die Aktionäre von CHF 5.25 pro Aktie zu beantragen. Bezogen auf den Geldkurs der Aktie per 31. Dezember 2015 (CHF 80.00) entspricht dies einer prozentualen Ausschüttung von 6,6 Prozent p.a.

Acron Helvetia VII Immobilien AG: Jahresergebnis durch Bewertungskorrektur beeinflusst
Die Acron Helvetia VII Immobilien AG (BX: AHGN), welche die Büroimmobilie Portikon im Glattpark in Zürich-Opfikon hält, erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Gewinn nach Swiss GAAP FER in Höhe von CHF 3 582 290 (Vorjahr: CHF 4 036 615). Der Grund des leicht tieferen Ergebnisses ist die Bewertungskorrektur der Liegenschaft um 0,85 Prozent auf neu CHF 143 200 000. Die Verwaltungskosten konnten auf einem stabilen Niveau gehalten werden.

Die Mieterträge verhielten sich gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert (CHF 7 920 260 gegenüber CHF 7 954 489) und wurden budgetgemäss und fristgerecht vereinnahmt. Die Gesellschaft hat ihre Hypothekarschulden im Geschäftsjahr 2015 um CHF 800 000 auf CHF 80 450 000 reduziert und so die Eigenkapitalquote von 38,59 Prozent auf 38,63 Prozent erhöht. Der durchschnittliche Zinsaufwand betrug 2,1 Prozent p.a. (Vorjahr: 2,5 Prozent p.a.).

Basierend auf dem aktualisierten Wertgutachten per 31. Dezember 2015 wurde der Bilanzwert der Immobilie Portikon gegenüber dem Wert per Ende 2014 um CHF 1 230 000 auf neu CHF 143 200 000 angepasst. Der Net Asset Value der Gesellschaft lag per 31. Dezember 2015 bei CHF 114.83 pro Aktie. Gegenüber Ende 2014 (CHF 115.40 pro Aktie) entspricht dies einem leichten Rückgang um 0,5 Prozent. Der Geldkurs der Aktie betrug per 31. Dezember 2015 CHF 92.05 und ist gegenüber dem Vorjahr (CHF 88.00) um 4,6 Prozent gestiegen. Die Differenz von Geld- und Briefkurs fiel mit rund 7,5 Prozent etwas höher aus als per Ende des Vorjahres. Gegenüber dem Net Asset Value ergibt der Geldkurs per 31. Dezember 2015 einen Discount von rund 19,84 Prozent. (Acron/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.