BFW Liegenschaften wächst 2015 profitabel

BFW Liegenschaften wächst 2015 profitabel
BFW-CEO Beat Frischknecht. (Bild: BFW)

BFW-CEO Beat Frischknecht. (Bild: BFW)

Frauenfeld – Die BFW Liegenschaften AG hat im Geschäftsjahr 2015 vom Ausbau des Immobilienportfolios profitiert. Mietertrag und Gewinn legten deutlich zu. Den Aktionären soll eine höhere Dividende ausgeschüttet werden. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung werden mit Serge Aerne ergänzt.

Der Mietertrag stieg um 17% auf 19,1 Mio CHF. Das Unternehmen führt dies in einer Mitteilung vom Mittwoch mehrheitlich auf die relativ grosse Wohn- und Geschäftsliegenschaft in der Hönggerstrasse in Zürich zurück, die Ende 2014 für knapp 30 Mio CHF erworben wurde. Auch die Fertigstellung der Neubauprojekte in Kreuzlingen, Romanshorn, Grenchen und Zweidlen trugen zum Anstieg bei.

Dem Betriebsertrag steht ein 3,4% höherer Aufwand von 6,0 Mio CHF gegenüber. Der Anstieg erklärt sich durch höhere Kosten im Zusammenhang mit dem Managementvertrag mit der BFW Vermögensverwaltung AG. Diese erhält für ihre Dienstleistung eine Gebühr, die sich am Portfoliowert orientiert. Und dieser legte im Berichtsjahr aufgrund des erwähnten Zukaufs und der Projektfertigstellungen um 16% auf 401,9 Mio CHF zu.

Gewinn gesteigert
Das Betriebsergebnis EBIT schoss um fast 40% auf 19,5 Mio CHF hoch. Darin enthalten ist allerdings ein im Vergleich zum Vorjahr knapp doppelt so hoher Erfolg, der aus der turnusmässigen Neubewertung der Immobilien resultiert (6,4 Mio CHF vs. 3,6 Mio).

Der Reingewinn kam unter Ausklammerung des Neubewertungserfolgs bei 6,0 Mio CHF zu liegen nach 0,6 Mio im Vorjahr. Die Aktionäre sollen an der positiven Entwicklung mit einer höheren Ausschüttung von 1,35 CHF pro SIX kotierter Namenaktie beteiligt werden. Bezogen auf den Schlusskurs der Aktie im Jahr 2015 entspricht dies einer Ausschüttungsrendite von im Branchenvergleich guten 4,0%. Im Vorjahr waren 1,30 CHF je Titel zur Ausschüttung gelangt.

Verwaltungsrat wird erweitert
Ferner teilt das Unternehmen personelle Veränderungen mit. So soll Serge Aerne als zusätzliches Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt werden. Zudem werde er Anfang April als Chief Marketing Officer in die erweiterte Geschäftsleitung der BFW Liegenschaften eintreten und seine «Verbindungen zu institutionellen Anlegern und Vorsorgewerken einbringen, um zusätzliche Opportunitäten für die Gesellschaft zur Erweiterung des Portfolios» zu schaffen, wie es heisst.

Der bestehende Dienstleistungsvertrag mit der BFW Vermögensverwaltung AG sei rückwirkend auf den 1. Januar 2016 gekündigt und ein neuer Vertrag mit der Admicasa Management AG abgeschlossen worden. Die bestehenden Vertragskonditionen betreffend Dienstleistungsvertrag und Liegenschaftsverwaltungsvertrag würden für die BFW Liegenschaften jedoch unverändert bleiben, wie es heisst.

Im Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung zeigt sich die Unternehmensleitung vage. Die Bilanzstruktur mit «solider» Eigenkapitalquote ermögliche weitere Zukäufe von Renditeliegenschaften oder die Aufnahme neuer Projekte. Man sei zuversichtlich, dass der Immobilienmarkt in der Schweiz speziell im Wohnbereich langfristig attraktiv bleiben werde. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.