bonainvest Holding AG: Erfolgreich im Ausnahmejahr 2020

Ivo Bracher
Ivo Bracher, VRP bonainvest Holding AG. (Foto: zvg)

Solothurn – Im Ausnahmejahr 2020 ist es der bonainvest Holding AG gelungen, das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Das Betriebsergebnis für das Geschäftsjahr 2020 liegt bei CHF 9.83 Millionen und der Reingewinn beträgt CHF 7.47 Millionen und ist damit 8,13 % höher als im Vorjahr. In Anbetracht des guten Geschäftsgangs und des soliden finanziellen Fundaments schlägt der Verwaltungsrat eine Dividende aus Kapitaleinlagereserven von CHF 1.60 (Vorjahr CHF 1.50) vor. Mit dem nicht ausgeschütteten Gewinn erhöht sich der Aktienwert von CHF 86.75 um CHF 0.75 auf CHF 87.50.

An 23 Standorten in der Schweiz hat bonainvest über 1000 Wohnungen errichtet, die dank dem Smart-Living-Konzept von bonacasa mehr Flexibilität, Sicherheit und Komfort bieten. Schwellenfreie Bauweise, digitale Haustechnik und individuell wählbare Dienstleistungen zählen zu den Alleinstellungsmerkmalen von Smart Living, einem Wohnmodell, welches im vergangenen Jahr den Markt über Erwarten zu durchdringen vermochte. Während im Mietwohnungsmarkt die Leerwohnungsziffer schweizweit weiter anstieg, konnte bonainvest die Leerstandsquote im eigenen Portfolio senken. Die Verkäufe von Stockwerkeigentum lagen für das Jahr 2020 über den Erwartungen.

Die Kennzahlen für das Jahr 2020 im Überblick:

→ Portfoliowert: CHF 286.8 Mio. + 13,1 %
→ Mieteinnahmen: CHF 10.3 Mio. + 13,7 %
→ Bilanzsumme: CHF 428.6 Mio. + 3,0 %
→ Jahresergebnis: CHF 7.5 Mio. (Vorjahr CHF 6.9 Mio.)
→ Rendite: 2,87 %

Erfolg dank verantwortungsvoller Investitionsstrategie
Abgeschlossene Projekte, aktives Portfolio- und Leerstandsmanagement, Erträge aus Immobilienentwicklungen sowie die Realisation weiterer Überbauungen wirkten sich positiv auf die Erreichung der operativen Ziele im Kerngeschäft aus. Als Beispiele zählen die fristgerechte Fertigstellung und Vollvermietung der Überbauung «Am Baumgarten» mit drei Mehrfamilienhäusern und die Sanierung drei weitere Gebäude auf dem ehemaligen Areal der Stiftung St. Anna in Unterägeri, der Baubeginn der Projekte «Strahmhof» in Münchenbuchsee und «Langmoos» in Langnau am Albis, sowie der Grundstückerwerb für das Projekt «Am Mühlebach» in Rudolfstetten-Friedlisberg an zentraler Lage.

Um das Wachstum auch in den kommenden Jahren fortzusetzen, erhöhte die bonainvest am 2. Juli 2020 das nominelle Aktienkapital um CHF 0.9 Mio. Dadurch floss dem Unternehmen ein neues Kapital von CHF 8.2 Mio. zu. Ein weiterer wichtiger Pfeiler für das anhaltende Wachstum des Unternehmens bildet das Vertrauen und die Verbundenheit der Aktionäre. Deshalb hält das Unternehmen an einer soliden Ausschüttungspolitik an die Aktionärinnen und Aktionäre fest.

Grosses nachhaltiges Potenzial
Megatrends wie Individualisierung, Konnektivität, Silver Society und Neo-Ökologie sind die Tiefenströmungen des Wandels. Sie bestimmen und festigen den Kurs unserer und unsere einzigartige Positionierung. Die Wachstumsperspektiven der bonainvest Holding sind ausgezeichnet. Zwei Altersgruppen werden bereits 2025 die grössten Bevölkerungsgruppen der Schweiz bilden: Senioren und Millennials. Obwohl altersmässig weit auseinander, feuern sie beide die Nachfrage nach Wohnen mit Mehrwerten an, die in der Summe die Lebensqualität von Mieterinnen und Mietern steigert.

Das eigene Immobilienportfolio wird gemäss aktuellem Planungsstand in den nächsten 4 Jahre um weitere 500 Wohnungen auf eine Bilanzsumme von ca. 600 Mio. ausgebaut. Die dafür notwendigen Grundstücke wurden bereits erworben und die meisten Entwicklungen stehen schon im Bau oder kurz davor. Bis 2024 wird die bonainvest an 35 Standorten mit Wohnungen gemäss den Baustandards von bonacasa und damit verbunden mit Living Services als integraler Bestandteil des Wohnangebots vertreten sein. Mit langfristiger Orientierung werden die generationendurchmischte Immobilienprojekte in Zusammenarbeit mit Gemeinden entwickelt und realisiert.

Mehrwerte dank ganzheitlichem und zukunftsorientiertem Konzept
Die Differenzierungsmerkmale des Tochterunternehmens bonacasa gewannen 2020 mit zunehmender Dauer der Corona-Pandemie immer mehr an Bedeutung. Ältere Menschen nahmen vor allem Botengänge, Mobilitätsdienstleistungen und den Reinigungsservice in Anspruch, jüngere Mieterinnen und Mieter schätzten die vorhandene Infrastruktur und die optimalen Grundrisse der Wohnungen für das unkomplizierte Einrichten eines Homeoffice. Als besonders wertvoll erwiesen sich die intelligenten Paketboxen, legte doch der Schweizer Onlinehandel bereits in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres um über 35 % zu.

Starker B2B-Bereich von bonacasa
Viele B2B-Kunden entschieden sich 2020, die kostengünstigen, modularen bonacasa-Standards in ihre bestehenden Immobilien oder Neubauten zu integrieren. Anstatt selbst Infrastruktur, Ressourcen und Kompetenzen aufzubauen, vertrauten sie den erprobten Lösungen von bonacasa. Im Berichtsjahr konnte bonacasa weitere 1213 Wohneinheiten von Dritten (+ 14,5 %) unter Vertrag nehmen und hatte Ende des vergangenen Jahres 9693 Wohnungen von Geschäftskunden im Portfolio.

Neues bonacasa-Ökosystem
Im Rahmen von Partnerschaften mit führenden Unternehmen aus Wissenschaft, Haustechnologie und Digitalisierung investiert die bonainvest Holding in die Entwicklung von neuen Smart-Living-Lösungen, um ihren Vorsprung zu sichern und auszubauen. So hat sich bonacasa zu einem Innovations-Ökosystem zusammengeschlossen, um gemeinsam mit 22 Partnern neue Werte im Bereich des Smart Living zu schaffen. In der Smart Living Loft in Oensingen machen die innovativen Lösungen des bonacasa-Ökosystems sichtbar, wie vernetztes Wohnen den Alltag bereichert, erleichtert und sicherer macht. (bonainvest/mc)

bonainvest
Geschäftsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.