Die 500 grössten Familien-Unternehmen der Welt

Wal-Mart
(Foto: Walmart)

Der Detailhandelsgigant Walmart ist zu 50 Prozent im Besitz der Walton-Familie. (Foto: Walmart)

St. Gallen – Das Center for Family Business der Universität St.Gallen hat zusammen mit Ernst & Young (EY) erstmals den «Global Family Business Index» veröffentlicht. Die Liste zeigt die 500 grössten Familienunternehmen der Welt. Diese 500 Unternehmen, darunter 17 aus der Schweiz, beschäftigen zusammen etwa 21 Millionen Menschen, also fast soviele wie in Australien leben.

Familienunternehmen sind meist ziemlich öffentlichkeitsscheu. Das ist wohl einer der Hauptgründe, wieso so wenig über sie bekannt ist. Immerhin hat in den letzten Jahren ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zugenommen. Bekannt ist, dass in den meisten westlichen Ländern der Anteil der Familienunternehmen oberhalb der Zweidrittelgrenze liegt. In der Schweiz etwa gelten 88 Prozent aller Unternehmen als Familienunternehmen, in Deutschland sind es mehr als 90, in Österreich rund 80 Prozent. Das Phänomen ist allerdings nicht nur auf deutschsprachige Länder beschränkt. Auch über ganz Europa gesehen liegt ihr Anteil im Durchschnitt bei 70 bis 80 Prozent, und ebenfalls pointiert sieht es in den USA aus, wo rund 90 Prozent aller Unternehmen als Familienunternehmen gelten.

«Family Business Index» erstmals öffentlich
Die meisten Familienunternehmen sind Klein- und Mittelunternehmen, aber es gibt auch sehr grosse «Exemplare» unter ihnen. Das Center for Family Business der Universität hat deshalb in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY (Ernst & Young) den «Global Familiy Busines Index» veröffentlicht. Der Index fasst die 500 weltweit grössten Familienunternehmen zusammen.

Grosse Familienunternehmen in Nordamerika und Europa
Die meisten grossen Familienunternehmen sind in Nordamerika zuhause, dicht gefolgt von Europa. In den USA sitzt auch das Familienunternehmen mit den mit Abstand meisten Mitarbeitern, der Detailhandelsriese «Walmart» im 50-Prozent-Besitz der Walton-Familie. Dieser Gigant beschäftigt rund zwei Millionen Mitarbeiter in den USA. In Europa heisst das grösste Familienunternehmen «Volkswagen AG». Dieses Unternehmen mit ihrer Besitzerfamilie Porsche-Pïech beschäftigt allein weltweit über einer halbe Million Menschen, gleichzeitig ist es das zweitgrösste Familienunternehmen der Welt, gemessen sowohl am Umsatz als auch an der Anzahl Beschäftigten. Viel weniger grosse Familienunternehmen zählen Ozeanien (Australien) und Afrika, mehr sind es in Asien.

Umsatz 10 x grösser als das Schweizer BIP
Wenn man alle auf dem Index gelisteten 500 Unternehmen zusammenfasst, beschäftigen die Familienunternehmen zusammen rund 21 Millionen Personen und machen einen Umsatz von 6523 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Der Umsatz dieser 500 grössten Familienunternehmen entspricht damit in etwa zehn mal dem Bruttoinlandprodukt der Schweiz (685 Mrd. $ (2013, Weltbank)) und ihre Anzahl Beschäftigte ist doppelt so hoch wie die Anzahl Einwohner Österreichs oder fast gleich hoch wie die der Einwohner Australiens.

Bekannte und Unbekannte, jung und sehr alt
Der «Global Family Business Index» enthält einige bekannte Namen, wie zum Beispiel die Kamprad-Familie (IKEA), die bereits erwähnte Porsche-Pïech-Familie (Volkswagen AG) oder die Hoffmann-Roche-Familie (Roche Holding). Viele der Familienunternehmen sind jedoch der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt, auch wenn sie schon sehr lange tätig sind. Familienunternehmen sind dafür bekannt, dass sie langfristig denken und planen und grossen Wert auf die Nachfolge im Unternehmen legen, im Durchschnitt agieren die 500 grössten Familienunternehmen der Welt in der vierten Generation. Das älteste auf dem Index gelistet Unternehmen ist übrigens die «Takenaka Company» aus Japan. Das Unternehmen existiert seit 1610 und ist im Immobiliensektor tätig.

Familienunternehmen sind in allen möglichen Wirtschaftssektoren aktiv, besonders prominent bei Konsumgütern, im Gross- und Detailhandel und in der Automobilindustrie. Von den zehn grössten Autoherstellern der Welt befinden sich drei in Familienbesitz, Volkswagen, BMW und Ford.

Global Family Business Index

Was sind Familienunternehmen?
Als Familienunternehmen sind für den «Global Family Business Index» Unternehmen definiert, bei denen die Inhaberfamilie einen Mindestsanteil der Stimmrechte hält, bei privat gehaltenen Unternehmen 50 Prozent, bei börsengehandelten Unternehmen 32 Prozent. Etwa die Hälfte der auf der «Global Family Business Index» aufgeführten Unternehmen sind privat gehalten, die andere Hälfte ist börsengehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.