Die Finalisten des EY Entrepreneur Of The Year 2020 stehen fest

EY
(Illustration: EY)

Zürich – EY hat die Finalistinnen und Finalisten der 23. Ausgabe des Wettbewerbs EY Entrepreneur Of The Year in der Schweiz präsentiert. 60 Unternehmer-Persönlichkeiten von Schweizer Firmen haben sich 2020 dem Wettbewerb gestellt. Die unabhängige Jury hat sich auf 15 Finalisten festgelegt; sie machen das Rennen zum «Entrepreneur Of The Year 2020» in vier Kategorien unter sich aus.

Kategorie «Dienstleistung/Handel»:

  • Jan Schibli, CEO, Hans K. Schibli AG
    Der 33-jährige Jan übernahm das Unternehmen in der 3. Generation, das 1937 gegründet wurde. Schibli ist spezialisiert auf Elektrotechnik, Gebäudetechnik, IT, Kommunikation und Automatisierung. In 15 Jahren verdoppelte Jan die Belegschaft und ist heute einer der grössten Gebäudetechniker im deutschsprachigen Raum. Jan Schibli wird als Finalist gekürt, weil er beweist, dass auch traditionelle Handwerkskunst ein wichtiger Teil unserer Zukunft ist.
  • Marek Dutkiewicz, CEO & Gründer, HR Campus
    Als polnischer Flüchtling kam Marek in die Schweiz und begann 1998 mit seiner Firma HR-Campus als Technologieanbieter für Personalabteilungen. Heute ist die Firma mit mehr als 160 Mitarbeitern der führende Dienstleistungs- und IT-Anbieter, der sich der HR-Exzellenz widmet. Die Tools, Lösungen und Plattformen decken den gesamten Lebenszyklus der Mitarbeiter für HR-Fachkräfte ab. Marek Dutkiewicz wurde Finalist, weil sein Lebenslauf zeigt, dass echtes Unternehmertum grenzenlos ist.
  • Vincent Gonet, CEO, Point Prod’ SA
    Vincent Gonet gründete Point Prod 1996 mit dem Ziel, Unterhaltungsprogramme zu entwickeln. Heute ist das Unternehmen ein breit aufgestellter Anbieter von audiovisuellen Inhalten für die grossen europäischen Rundfunkanstalten sowie den privaten Sektor. Point Prod verwaltet erfolgreich den gesamten audiovisuellen Produktionszyklus, vom Design bis zur Finanzierung und von der Produktion bis zur Ausstrahlung. Vincent Gonet wird als Finalist für seine visionäre Führung geehrt sowie seine Weitsicht in der Umsetzung audiovisueller und digitaler Synergien.

Kategorie «Emerging Entrepreneur»:

  • Raphaël Gindrat, CEO & Founder und Anne Mellano, Founder, Bestmile SA
    Bestmile wurde gegründet, als die Gründer an der Durchführung eines der ersten Pilotversuche für autonome Fahrzeuge in Europa arbeiteten. Das Unternehmen bietet eine Cloud-Technologie an, die das volle Potenzial autonomer Fahrzeuge nutzt, um die globalen Mobilitätsherausforderungen zu bewältigen. Bestmile ermöglicht Flottenbetreibern, mehr Menschen mit weniger Fahrzeugen zu bewegen und damit die Überlastung und Verschmutzung der Städte zu verringern. Raphaël Gindrat und Anne Mellano sind Finalisten aufgrund ihrer beeindruckenden Erfolgsbilanz als Pioniere als weltweit führendes Unternehmen in der autonomen Mobilitätsbranche.
  • Urs Frey, Co-Founder & CEO, MaxWell Biosystems AG
    Urs Frey lernte die Stammzellforschung in Japan kennen und gründete 2016 sein Unternehmen in diesem Fachgebiet. Heute ist MaxWell Biosystems eine weltweit führende Plattform für die Bildgebung von Gehirnzellen zur Untersuchung des klinischen Potenzials von Arzneimitteln. Im Mittelpunkt der Forschung steht eine neue Kamera, die 26.000 Pixel anstelle der vorherigen 8 x 8 Pixel anzeigen kann. Urs Frey wurde Finalist, weil genau diese Art von Forschung und Entwicklung die Schweiz zu einer globalen Marke macht.
  • Michael Born & Karim Nemr, CEO & CBO, PXL Vision AG
    Michael Born und Karim Nemr trafen sich bei Dacuda (EOY-Gewinner 2012) und beschlossen, diese Technologie weiterzuentwickeln. Heute bietet PXL Vision eine Technologieplattform für die sichere Identitätsprüfung und vertrauenswürdige digitale Identitäten. Die Plattform ist ein skalierbares Geschäftsmodell, das erst am Anfang eines grossen und globalen Anwendungsbereichs steht. Die beiden werden als Finalisten geehrt, weil sie eine absolut überzeugende Zukunftstechnologie aufgestellt haben.

Kategorie «Family Business»:

  • Patrick Firmenich, Chairman, Firmenich SA
    Patrick Firmenich ist der Delegierte der Familie und Vorsitzende eines traditionellen Familienunternehmens, das bereits 1895 gegründet wurde. Firmenich ist das weltweit grösste private Duft- und Aromaunternehmen. In 160 Ländern vertreten 8.000 Menschen auf der ganzen Welt Duft- und Geschmackszutaten. Patrick Firmenich wird als Finalist geehrt, weil er seine Familientradition so erfolgreich zusammenhält, dass sie zu den Top-Unternehmen weltweit zählt.
  • Caroline Studer, CEO & VR Del., Mila d’Opiz
    Mila d’Opiz wurde 1938 von einer Frau gegründet und befindet sich in der dritten Generation noch immer in der Hand einer Frau. Das Unternehmen ist Hersteller von kosmetischen und pharmazeutischen Produkten im High-End Bereich. Caroline Studer arbeitet heute mit ihrer Tochter zusammen, um das Unternehmen auf die 4. weibliche Generation vorzubereiten. Caroline Studer wird als Finalistin gekürt, weil sie eine Familientradition fortsetzt, die in der Schweiz sehr selten und sehr wertvoll ist.
  • Andreas Michel, VRP & CEO, Michel Gruppe AG
    Andreas Michel übernahm das Familienunternehmen als Quereinsteiger, was im medizinischen Bereich selten ist. Die Gruppe ist Betreiber von Kliniken und anderen Gesundheitseinrichtungen. Andreas Michel ist einer der grössten Arbeitgeber im Berner Oberland und erweitert sein medizinisches Fachwissen ständig. Er wurde Finalist, weil er auch in einer wirtschaftlich fragilen Region unternehmerische Stärke und Weitsicht zeigt.

Kategorie «Industrie/High-Tech/Life Sciences»:

  • Avni Orllati, Geschäftsführer, Groupe Orllati SA
    Im Alter von 21 Jahren gründen Avni und sein Zwillingsbruder 1997 ein eigenes Unternehmen, indem sie eine Maschine mieten, die Beton aufbricht. Heute ist Orllati ein führender Anbieter auf dem Gebiet des Bauwesens in der Suisse Romande und beschäftigt über 850 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist auf alle Bereiche der vorbereitenden Bauarbeiten spezialisiert, z. B. Abbrucharbeiten, Erdarbeiten, Abwasserentsorgung sowie Bohrungen. Avni Orllati wird als Finalist für seine harte Arbeit geehrt, die zu einer inspirierenden Gründungsgeschichte geführt hat.
  • Hans Nagel & Gregor Stücheli, Partner & Inhaber, Inventx AG
    Hans Nagel und Gregor Stücheli gründeten Inventx als IT-Geschäftspartner für die Finanzbranche. Heute ist Inventx mit über 250 Mitarbeitern ein führender Dienstleister für den Bank-, Finanz- und Versicherungssektor. Hauptaugenmerk liegt auf der kontinuierlichen Geschäftstransformation und dem digitalen Wandel, bei denen das Unternehmen Innovationsführer ist. Die beiden Unternehmer wurden Finalisten 2020, weil ihre Lösungen weltweit verlässliche Standards für unsere Finanzbranche setzen.
  • Wim Ouboter, CEO, Micro Mobility Systems AG
    Wim Ouboter gründete 1999 das Unternehmen und arbeitet heute mit seinen beiden Söhnen Merlin und Oliver zusammen, um die Welt neu zu mobilisieren. Heute ist Micro Mobility Systems die weltweit führende Marke für Kurzstreckenmobilität; Roller, E-Scooter und Kickboards. Und die Pionierleistung geht weiter: 2020 präsentierte die Familie den Microlino, ein kleines Auto für die urbane Mobilität. Wim Ouboter wird als Finalist für seine unermüdlichen Bemühungen geehrt, einen Trend zu einer globalen Marke zu formen.

Die Preisverleihung als virtuelles Erlebnis
Traditionell findet die Preisverleihung zum «Entrepreneur Of The Year» im Rahmen einer festlichen Gala-Veranstaltung statt. Aufgrund der aktuellen Situation hat EY entschieden, den diesjährigen Wettbewerb trotzdem durchzuführen, die Preisverleihung aber in Form einer modernen und erlebnisreichen Online-Gala zu verkünden. Diese findet am 30. Oktober 2020 statt; die Award-Show wird aus einer virtuell nachgebauten Gala-Location live via Internet übertragen, und die Gäste können sich ebenfalls virtuell über die nominierten Unternehmerinnen und Unternehmer informieren und durch einen Live-Chat miteinander kommunizieren. Das grösste Unternehmer-Netzwerk der Welt, das aus dem Entrepreneur Of The Year entstanden ist, kann in diesem Jahr grenzüberschreitend erweitert werden.

Die Jury
Für die Bewertung der Kandidaten und die Vergabe der EY Entrepreneur Of The Year Awards ist eine elfköpfige Jury verantwortlich. Sie prüft die Kandidatinnen und Kandidaten eigenständig und unabhängig von EY. Die Jury setzt sich 2020 zusammen aus Dr. Adrienne Corboud Fumagalli (Mitglied des Verwaltungsrates Swiss Life Holding AG, Vizepräsidentin der ComCom), Claude Cornaz (Präsident des Verwaltungsrates Vetropack Holding AG, Entrepreneur Of The Year 2012), Thomas Hanan (CEO Webrepublic AG, Entrepreneur Of The Year 2017), Dr. Paul J. Hälg (Präsident der Verwaltungsräte von Dätwyler Holding AG und Sika AG), Dr. Sara und Christoph Hürlimann (Gründer zahnarztzentrum.ch AG, Entrepreneur Of The Year 2010), Dr. Jan Lichtenberg (CEO InSphero AG, Entrepreneur Of The Year 2015), Didier Maus (CEO Maus Frères SA), Simon Michel (CEO Ypsomed AG), Jean-Marc Probst (Chairman PROBST MAVEG) sowie Prof. Dr. Thomas Zellweger (Direktor Center for Family Business der Universität St. Gallen HSG). (EY/mc)

EY Entrepreneur Of The Year Awards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.