Die Helvetica Immobilienfonds blicken auf ein starkes erstes Halbjahr zurück

Die Helvetica Immobilienfonds blicken auf ein starkes erstes Halbjahr zurück
Hans R. Holdener, CEO Helvetica. (Foto: Helvetica)

Zürich – Der Helvetica Swiss Living Fund und der Helvetica Swiss Opportunity Fund setzen ihre Wachstumsstrategie erfolgreich fort.

Helvetica Swiss Living Fund Portfolio wächst um 43%
Seit Anfang Jahr wurde das Immobilienportfolio um 13 hochwertige Wohnliegenschaften im Gesamtwert von CHF 209 Millionen erweitert. Es umfasst per Ende Juni 2022 insgesamt 54 Liegenschaften mit 1’630 Wohnungen und einem Verkehrswert von CHF 715 Millionen. Weitere Informationen sind im aktuellen Factsheet zu finden.

Helvetica Swiss Opportunity Fund erhöht den Vermietungsstand auf 97%
Das Portfolio konnte um drei Liegenschaften mit bonitätsstarken Mietern und langjährigen Mietverträgen mit einer gesamthaften Restlaufzeit von 8.5 Jahren erweitert werden. Das Ankaufsvolumen betrug rund CHF 48 Millionen.

Der Vermietungsstand des Portfolios stieg auf hohe 97% bei einer durchschnittlichen Restlaufzeit der Mietverträge von 6.8 Jahren. Weitere Informationen sind im aktuellen Factsheet zu finden.

Ausblick
Die aktuelle Marktentwicklung wird von der Fondsleitung genau verfolgt, wobei von einer erneuten Zinserhöhung der SNB im Herbst auszugehen ist. Weitere Zinsschritte sind nicht auszuschliessen. Die Fondsleitung berücksichtigt diese Entwicklungen bereits in ihrer heutigen Geschäftsaktivität. Aufgrund robuster Schweizer Wirtschaftsdaten, anhaltend hoher Migration, sinkender Bautätigkeit sowie einer nachhaltig hohen Inflation erwartet die Fondsleitung eine stabile Wertentwicklung des Portfolios. Im Helvetica Swiss Living Fund liegt der Fokus auf vollvermieteten, hochwertigen Wohnliegenschaften an Lagen mit guter ÖV-Anbindung und moderaten Mietzinsen. Im Helvetica Swiss Opportunity Fund liegt der Fokus auf vollvermieteten Spezialimmobilien wie Produktions-, Logistik- und Lagerliegenschaften sowie Fachmärkten mit einer marktgerechten Rendite.

Weitere Wachstumsschritte werden wie bisher kritisch angegangen und es wird nur zu marktgerechten Renditen investiert, um die Portfolio-Kennzahlen zu optimieren. Bei guten Marktbedingungen wird allenfalls eine weitere Kapitalerhöhung geprüft. Auch für das Geschäftsjahr 2022 ist voraussichtlich mit einer attraktiven Ausschüttung zu rechnen.

Die detaillierten Halbjahresberichte werden am 24. August publiziert. (Helvetica/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.