Eigentumswohnungen laut Homegate-Analyse weniger nachgefragt

Immobilien
(Bild: Fotolia, #105282329)

Zürich – Eigentumswohnungen werden in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr weniger nachgefragt. Darauf deutet zumindest eine Analyse des Onlineportalbetreibers Homegate in Zusammenarbeit mit dem Swiss Real Estate Institute der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich hin.

Wie Homegate am Mittwoch mitteilt, wurden schweizweit zwischen Anfang Juli 2016 und Ende Juni 2017 rund 67’600 Eigentumswohnungen auf Internetplattformen angeboten. Damit ist das Angebot gegenüber dem Vorjahr um rund 3% gestiegen. Die durchschnittliche Insertionsdauer einer Eigentumswohnung – damit ist die Zeit gemeint, während der ein Inserat aufgeschaltet ist – stieg um elf Tage auf 103 Insertionstage bzw. um 12%. Die überproportionale Zunahme der Insertionszeit deute auf eine abnehmende Nachfrage nach Eigentumswohnungen hin, schreibt Homegate.

Entspanntere Lage in der Deutschschweiz
Die Analyse einzelner Regionen und Städte zeigt jedoch starke regionale Unterschiede. So haben sich die Märkte in der Deutschschweiz zum Teil massiv entspannt, während im Tessin und in der Region Genf die Nachfrage nach Eigentumswohnungen wieder anzieht, wie es weiter heisst.

In der Region Zürich wurde im Durchschnitt nach 74 Tagen ein Käufer für eine Eigentumswohnung gefunden. In der Ostschweiz brauchte es für den Verkauf mit 119 Tagen wesentlich mehr Geduld. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.