EU würde auf US-Handelseinschränkungen rasch reagieren

US-Präsident Donald Trump. (Copyright by World Economic Forum / Mattias Nutt)
US-Präsident Donald Trump. (Copyright by World Economic Forum / Mattias Nutt)

Brüssel – Die EU-Kommission hat die Vereinigten Staaten vor der Verhängung einseitiger Handelshemmnisse gewarnt. „Die EU ist bereit, rasch und angemessen zu reagieren, falls unsere Exporte von restriktiven Handelsmassnahmen der USA beeinträchtigt werden sollten“, sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Montag. „Wir sind zudem überzeugt, dass Handel fair und offen, aber auch regelbasiert sein muss.“

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor die EU vor negativen Folgen ihrer seiner Meinung nach „unfairen“ Handelspolitik gewarnt.

„Für uns ist Handelspolitik kein Nullsummenspiel, es geht nicht um Sieger und Verlierer“, sagte der EU-Kommissionssprecher weiter. „Wir hier in der EU glauben, dass Handel „win-win“ sein kann und sollte.“ In Handelsfragen verhandelt die EU-Kommission in der Regel für die 28 EU-Staaten.

Warenexporte in die USA in der Höhe von 362 Mrd Euro
Die USA sind mit Abstand der wichtigste Handelspartner der EU. Die EU-Warenexporte dorthin lagen 2016 bei 362 Milliarden Euro. Die Warenimporte aus den USA beliefen sich im gleichen Zeitraum auf rund 247 Milliarden Euro. Die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA liegen seit Trumps Amtsantritt vor gut einem Jahr auf Eis. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.