EY verleiht den Unternehmerpreis „EY Entrepreneur Of The Year“

EY verleiht den Unternehmerpreis „EY Entrepreneur Of The Year“
Siegerinnen in der Kategorie «Dienstleistung/Handel»: Christina Mair, Kristina Rebsamen und Caroline Staehelin. (Foto: EY)

Baden – Bereits zum 21. Mal in Folge hat EY am Freitag die Auszeichnungen zum Entrepreneur Of The Year in der Schweiz vergeben – und zwar in den Kategorien «Dienstleistung/Handel», «Emerging Entrepreneur», «Family Business» und «Industrie/Hightech/Life Sciences». An der Preisverleihung im TRAFO in Baden feierten über 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur gemeinsam mit den Finalisten und den Prämierten.

Die Preisträger sind:

  • Kategorie «Dienstleistung/Handel»: Christina Mair, Kristina Rebsamen und Caroline Staehelin, Globegarden GmbH, Zürich
  • Kategorie «Emerging Entrepreneur»: Emanuel und Daniela Steiner, FELFEL AG, Zürich,
  • Kategorie «Family Business»: George, Roger, Corinne und Fabian Kuratle, Kuratle Group AG, Leibstadt
  • Kategorie «Industrie/High-Tech/Life Sciences»: Dr. Christian Brönnimann, DECTRIS AG, Baden-Dättwil

Marcel Stalder, der CEO von EY in der Schweiz, freut sich mit den Gewinnerinnen und Gewinnern: «Einmal mehr erfüllt es mich mit Stolz, dass EY Menschen auszeichnen darf, die mit Pioniergeist, Mut, Fleiss und Leidenschaft eine grossartige unternehmerische Leistung vollbringen. Sie sind ein zentrales Element des Motors, der das Schweizer Erfolgsmodell weltweit immer wieder an die Spitze bringt. Die Arbeit unserer unabhängigen Jury ist dabei keine einfache – denn auch dieses Jahr hatten sie die schwierige Aufgabe, aus zahlreichen hoch qualifizierten Teilnehmenden die finalen Preisträger zu evaluieren.» Bis zur finalen Wahl und Prämierung durchlaufen die Unternehmerinnen und Unternehmer einen intensiven Prozess mit Interviews und Unternehmensbesuchen. Die Gala – wie heute in Baden – ist der Höhepunkt eines umfassenden Programms, mit dem EY weltweit in allen Ländern und Regionen Unternehmertum fördert und Menschen zusammenbringt. Wer heute unter den Finalisten war, ist automatisch Teil dieses wertvollen Netzwerks an Menschen mit ihren Firmen, die unsere Welt bewegen und voranbringen.

Globegarden GmbH: eine Idee, drei Frauen, 2000 Kinder
Wenn Angebot und Nachfrage nicht zusammenpassen, muss das Angebot angepasst werden. Genau das haben die drei Gründerinnen von Globegarden getan. Den Stein ins Rollen brachte eine Studie, die bescheinigte, dass Familie und Beruf nicht miteinander vereinbar seien. Laut der Studie lohne sich weder das Arbeiten noch ein zweites Kind – im 21. Jahrhundert eine unhaltbare Erkenntnis. Das nötige Wissen erarbeiteten sich Christina Mair, Caroline Staehelin und Kristina Rebsamen selbst. Im Jahr 2009 eröffneten sie die erste Kindertagesstätte; heute betreibt Globegarden nahezu 50 Einrichtungen als Kindertagesstätten, Kindergärten und -horte in der gesamten Schweiz. Beschäftigt werden 600 Mitarbeitende, angeboten werden über 100 Ausbildungsplätze. Inzwischen werden insgesamt mehr als 2000 Kinder betreut. Der Fokus liegt seit der Unternehmensgründung auf einer kinderorientierten, qualitativ hochwertigen und professionellen Betreuung und Förderung.

FELFEL AG: purer Genuss am Arbeitsplatz
Gesunde, regionale, frische und nachhaltig produzierte Nahrungsmittel und Gerichte sind nicht nur zu Hause gefragt, sondern auch am Arbeitsplatz. Während grössere Unternehmen oft eigene Kantinen besitzen, spricht FELFEL mit seinem Angebot KMU an, die für ihre Mitarbeitenden ebenfalls Essen am Puls der Zeit anbieten möchten. Daniela und Emanuel Steiner gründeten ihr Unternehmen 2013, beide als Quereinsteiger in die Food-Branche. Heute hat das Unternehmen mehr als 45 Mitarbeitende und über 200 Kunden mit insgesamt 25’000 Mitarbeitenden. Anreiz für die Idee war das fehlende Angebot an gesunder, schneller Verpflegung am Arbeitsplatz; Herzstück von FELFEL sind eigens entwickelte, intelligente Kühlschränke, die täglich mit frischen Waren bestückt und per Badge vom Konsumenten geöffnet werden. Die Food Scouts von FELFEL entwickeln auch eigene Rezepte. (Lesen Sie das Interview mit FELFEL-Gründer Emanuel Steiner)

Kuratle Group AG: Familienerfolg, auf Holz gebaut
Vom 1955 gegründeten regionalen Holzhandelsbetrieb hat sich die Kuratle Group zu einem international agierenden Vollsortiment-Anbieter in der holzverarbeitenden Industrie gewandelt. Das von George Kuratle und seinen drei Kindern Roger, Corinne und Fabian Kuratle in zweiter bzw. dritter Generation geführte Unternehmen bedient die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung über den Handel mit Holzwerkstoffen für das Baugewerbe, die Lagerung und die weltweite Logistik bis hin zur industriellen Vorfertigung in einem modernen Bearbeitungs- und Zuschnittzentrum. Geprägt ist die Kuratle Group, die weltweit über 750 Mitarbeitende beschäftigt, von einem Unternehmergeist, der flexibel, neugierig und verantwortungsvoll mit Herausforderungen umgeht. Eine flache Organisationsstruktur und eine direkte, stufengerechte Kommunikation fördern das unternehmerische Denken und Handeln der Mitarbeitenden auf allen Funktionsstufen. Dabei stellt die unternehmenseigene Aus- und Weiterbildungsplattform KURATLE ACADEMY die Basis für die Personalentwicklung.

DECTRIS AG: eine Firma mit (Röntgen-)Durchblick
DECTRIS wurde 2006 gegründet, als Dr. Christian Brönnimann und sein Team am Paul-Scherrer-Institut eine bis dahin unbekannte Technologie der Röntgenkameras entwickelten. Diese Technologie ermöglichte es, völlig neuartige Bilder zu liefern. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die Entwicklung und die Produktion von hochwertigen, leistungsstarken Röntgendetektoren für Wissenschaft und Industrie zur Erschliessung neuer Märkte wie der Medizin-, Elektronenmikroskopie- und Röntgeninspektion. Die geräuschlosen, schnellen Detektoren liefern Daten, die den Nutzern einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Weltweit hat DECTRIS mit seiner Forschung, Herstellung und dem Vertrieb von Hochleistungskameras für Aufsehen gesorgt. Derzeit liegt der Fokus der Firma auf der Lancierung einer neuen Produktlinie im Bereich der Elektronenmikroskopie sowie auf dem Einstieg in die bildgebende Diagnostik innerhalb der Medtech-Branche.

Weltweit vergleichbar gemacht
Der Entrepreneur Of The Year-Award ist die grösste und weltweit renommierteste Auszeichnung für unternehmerisches Schaffen. Der Wettbewerb dazu findet weltweit nach denselben Kriterien statt. Er wird an 150 EY-Standorten ausgerichtet. Mehrere tausend Unternehmerinnen und Unternehmen bewerben sich jedes Jahr um den begehrten Titel. Das ist einzigartig. Aus allen Landessiegern wählt eine unabhängige Jury im Frühsommer des Folgejahres den World Entrepreneur Of The Year. 2018 vertrat Tom Hanan, der letztjährige Award-Winner in der Kategorie «Dienstleistung und Handel», das Unternehmertum der Schweiz.

Die unabhängige Jury 2018

  • Dr. Adrienne Corboud Fumagalli, CEO Deeption SA
  • Claude R. Cornaz, Präsident des Verwaltungsrates Vetropack Holding AG und Entrepreneur Of The Year 2012
  • Dr. Paul J. Hälg, Präsident des Verwaltungsrates Sika AG und der Dätwyler AG
  • Dr. Sara und Christoph Hürlimann, Gründer zahnarztzentrum.ch AG und Entrepreneur Of The Year 2010
  • Dr. Jan Lichtenberg, CEO InSphero AG und Entrepreneur Of The Year 2015
  • Simon Michel, CEO Ypsomed AG
  • Dr. Edouard Pfister, Entrepreneur
  • Prof. Dr. Thomas Zellweger, Direktor Center for Family Business der Universität St. Gallen (HSG)

(EY/mc)

EY in der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.