Flexibles Arbeiten ist nicht mehr Ausnahme, sondern Regel

Flexibles Arbeiten

Flexibles Arbeiten trägt positiv zur Work-Life-Balance bei.

Zürich – Vier Fünftel der Unternehmen in der Schweiz bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, flexibel zu arbeiten. Die Mehrheit dieser Firmen hat festgestellt, dass flexibles Arbeiten grosse Vorteile wie höhere Mitarbeiterproduktivität und Senkung der Betriebskosten mit sich bringt sowie positiv zur Work-Life-Balance beiträgt. 56 % der Firmen in der Schweiz sind der Meinung, dass flexible Arbeitsplatzmodelle kostengünstiger sind als das klassische Modell mit einem festen Standort.

Das sind die Haupterkenntnisse einer neuen weltweiten Umfrage von Regus mit 17.000 Unternehmen in 80 Ländern (Schweiz: 161 Unternehmen). „Flexibles Arbeiten gehört heute bereits zum Standard und ist eine innovative Chance, von der jeder profitiert: Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Familien und die gesamte Gesellschaft sowie nicht zuletzt die Umwelt“, so Garry Gürtler, Vice President CEE bei Regus. „Zum ersten Mal bringt eine Umfrage mit 17.000 Teilnehmern einen umfangreichen statistischen Beweis, dass flexibles Arbeiten zahlreiche Vorteile bietet.“

Bessere Work-Life-Balance
Mehr als die Hälfte der Unternehmen, die die Möglichkeit des flexiblen Arbeitens nutzen, geben an, dass ihre Mitarbeiter eine bessere Work-Life-Balance haben, zufriedener sind und motivierter arbeiten. Drei Fünftel sind der Meinung, dass flexibles Arbeiten die Produktivität steigert, und ein Drittel ist davon überzeugt, dass dadurch schneller auf Wachstum reagiert werden kann. Ein Viertel gibt als Vorteil an, dass durch flexibles Arbeiten Mitarbeiter an entfernten Orten eingestellt werden können.

Gesteigerte Produktivität
Auf der anderen Seite ermittelte die Studie, dass in vielen Unternehmen mangelndes Vertrauen ein Hindernis für flexibles Arbeiten darstellt: In 33 % der Schweizer Firmen können lediglich Führungskräfte flexibel arbeiten. „Wenn diese Möglichkeit nur Führungskräften geboten wird, bleiben grosse Vorteile ungenutzt, und potenzielle, qualifizierte Mitarbeiter wenden sich eventuell anderen Unternehmen zu,“ sagt Garry Gürtler. Garry Gürtler erklärt ausserdem: „Die Umfrage zeigt, dass durch eine grössere Flexibilität der Mitarbeiter die Produktivität gesteigert wird.[1] Deswegen ist es bedauerlich, dass einige Arbeitgeber diese Möglichkeit aufgrund mangelnden Vertrauens nicht allen Mitarbeitern bieten. Wir gehen jedenfalls davon aus, dass sich flexibles Arbeiten in den kommenden zehn Jahren weiter durchsetzen wird.“

Methodik
Über 17.000 Personen (Schweiz: 161) aus der weltweiten Kontaktdatenbank von Regus wurden im Februar 2011 befragt. Die weltweite Datenbank von Regus beinhaltet über 1 Million Geschäftskontakte, darunter zahlreiche Führungskräfte und Geschäftsinhaber aus der ganzen Welt. Die Teilnehmer sollten den wirtschaftlichen Ausblick einschätzen und wurden nach ihrer Meinung zum Thema flexibles Arbeiten befragt. Die Umfrage wurde von der unabhängigen Agentur MarketingUK gemanagt und verwaltet. (Regus/mc/ss)

[1] Flexible working boosts productivity, 11. Januar 2011, Talking Point, Ecclesiastical; Home working allows employees to clock up another two days worth of work, 05. Juni 2010, The Telegraph; Flexible Working, 2008, The IoD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.