Gesunde Ernährung und Fitness für Arbeitnehmer immer wichtiger

Gesundheitsförderung
(Foto: olly - Fotolia.com)

(Foto: olly – Fotolia.com)

Zürich – Unternehmen können bei Mitarbeitern punkten, wenn neben einem attraktiven Arbeitsplatz auch für Sportangebote sowie eine gute und gesunde Vielfalt an Essen/Lebensmitteln gesorgt wird. Die Ergebnisse der Walters People Gehaltsstudie zeigen, dass 43 Prozent der befragten Professionals in der Schweiz ihr Mittagessen selbst mitbringen. 36 Prozent der Mitarbeiter essen entweder in der Firmenkantine oder ausserhalb der Firma.

Mehr als zwei Drittel der befragten Kandidaten gaben an, dass sie im Durchschnitt mindestens drei Tage in der Woche ein gesundes, vitaminreiches Mittagessen in Form von Salaten, Suppen, Gemüse etc. zu sich nehmen. 34 Prozent sagten sogar, sie würden sich jeden Tag der Woche mittags gesund ernähren.

Bruce Hopkin, Associate Director von Walters People, erklärt: «Arbeitgeber sollten dieses Bewusstsein, dass zu einer guten Arbeitsleistung auch eine gesunde Ernährung gehört, für die Verbesserung ihrer Unternehmenskultur nutzen. Sei es in Form von Essensgutscheinen, besonderen Kantinenangeboten, Ernährungstipps oder anderen Aktionen.

Interessanterweise hat sich bei unserer Umfrage herausgestellt, dass 66 Prozent der Unternehmen glauben, sie würden ihre Arbeitnehmer zu einer gesunden Ernährung ermuntern. Allerdings gaben auf Mitarbeiterseite die meisten, nämlich 63 Prozent, an, dass sie sich darin von ihrem Arbeitgeber nicht unterstützt fühlen. Hier existiert also noch ein gewisser Nachholbedarf bei den Unternehmen.»

Sport- und Fitnessangebote des Arbeitgebers werden von Mitarbeitern begrüsst
Anders sieht die Beurteilung der Sportangebote innerhalb des Arbeitstages aus, hier herrscht weitgehende Übereinstimmung bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern: 60 Prozent der Unternehmer gaben an, dass sie ihre Mitarbeitern darin unterstützen und sogar dazu auffordern, sich sportlich zu betätigen – rund 55 Prozent der Kandidaten bestätigten diese Aussage. 34 Prozent der Befragten nehmen sich auch während des Arbeitstages Zeit für körperliche Aktivitäten. Bruce Hopkin: «Arbeitgeber, die Sport im Unternehmen anbieten, folgen nicht nur einem modischen Trend. Je mehr Gesundheitsangebote es in einem Unternehmen für die Angestellten gibt, umso attraktiver wird auch der Arbeitgeber als Marke, also die Employer Brand. Denn nur ein Unternehmen, das sich für seine Mitarbeiter einsetzt und in dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen, hat auf Dauer (wirtschaftlichen) Erfolg. Wer sich gut und nachhaltig um die Gesundheit seiner Mitarbeiter kümmert, profitiert als Unternehmen davon. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein wichtiger Faktor, der in vielen Unternehmen häufig noch unterschätzt wird.» (Walters People/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.