Helvetia Anlagestiftung: Akquisition von sieben Wohnliegenschaften im Kanton Genf

Helvetia Anlagestiftung: Akquisition von sieben Wohnliegenschaften im Kanton Genf
Hauptsitz Helvetia Schweiz in Basel. (Bild: Helvetia)

Basel – Die Helvetia Anlagestiftung erwirbt ein substantielles Immobilienportfolio bestehend aus sieben Wohnliegenschaften im Kanton Genf. Die Wohnliegenschaften im Wert von CHF 249 Mio. sind voll vermietet.

Die Helvetia Anlagestiftung kauft für die Anlagegruppe «Immobilien Romandie» ein Immobilienportfolio bestehend aus sieben Wohnliegenschaften an guten Lagen im Kanton Genf. Der Wert des Portfolios beträgt CHF 249 Mio. mit jährlichen Miteinnahmen von CHF 6.7 Mio. Der Kauf erfolgt in zwei Etappen: Eine erste Tranche von vier Liegenschaften im Wert von CHF 145 Mio. wurde per 16. Mai 2022 in die Anlagegruppe «Immobilien Romandie» integriert. Weitere drei Liegenschaften werden im August 2022 übertragen.

Die Anlagegruppe «Immobilien Romandie» setzt mit dieser Akquisition ihr dynamisches Wachstum weiter fort und erhöht das Gesamtvermögen auf über CHF 780 Mio. Damit ermöglicht die Helvetia Anlagestiftung Pensionskassen, in eine erfolgreiche Anlagegruppe zum Nettoinventarwert zu investieren.

Die Helvetia Anlagestiftung verwaltet inklusive dieser Transaktion neu ein Gesamtvermögen von CHF 2.3 Mrd. (davon CHF 1.8 Mrd. Immobilien) und zählt über 290 Vorsorgeeinrichtungen zu ihren Kunden. Sie bietet neben den Immobilien auch Anlagelösungen für Aktien Schweiz, Hypotheken und BVG-Strategien an.

Weitere Informationen zur Helvetia Anlagestiftung finden Sie auf der Website www.helvetia-anlagestiftung.ch. (Helvetia/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.