Helvetia (CH) Swiss Property Fund entwickelt sich erfolgreich und plant Kapitalerhöhung im 2022

Helvetia (CH) Swiss Property Fund entwickelt sich erfolgreich und plant Kapitalerhöhung im 2022
(Bild. Helvetia)

St. Gallen – Der Helvetia (CH) Swiss Property Fund entwickelte sich in den ersten acht Monaten des zweiten Geschäftsjahres positiv. Seit der Lancierung im Juni 2020 verzeichnete der Immobilienfonds eine erfreuliche Kursentwicklung. Mit einer tiefen und weiter rückläufigen Mietausfallrate zeigt er sich in der COVID-19-Krise anhaltend widerstandsfähig. Aktuell befindet sich die Fondsleitung im Planungsstadium einer Kapitalerhöhung im ersten Halbjahr 2022.

Der Helvetia (CH) Swiss Property Fund ist erfolgreich in das zweite Geschäftsjahr gestartet. Das ungeprüfte indikative Nettofondsvermögen steigerte der Immobilienfonds per 31. Mai 2021 auf CHF 449 Mio. (CHF 99.80 pro Anteil). Damit lag das Nettofondsvermögen annähernd auf der Höhe des Ausgabewertes, womit die einmaligen Transaktionskosten zum Erwerb des initialen Immobilienportfolios weitgehend ausgeglichen wurden. Für das laufende Geschäftsjahr wird erstmalig eine Ausschüttung erfolgen. Der Kurs der Fondsanteile im ausserbörslichen Handel entwickelte sich ebenfalls erfreulich. Er betrug per 31. Mai 2021 CHF 121.00, was einer Performance von 18.6% seit der Lancierung im Juni 2020 entspricht. Damit übertraf der Helvetia (CH) Swiss Property Fund den Vergleichsindex SXI Real Estate Funds Broad (SWIIT), der im gleichen Zeitraum eine Performance von 13.4% verzeichnete.

Hohe Resilienz des Portfolios und weitere Reduktion der Mietausfallrate
Aufgrund des überwiegenden Wohnanteils von 83% des Sollmietertrags blieb das Portfolio des Helvetia (CH) Swiss Property Fund in den ersten acht Monaten des zweiten Geschäftsjahres weitgehend von negativen Effekten der COVID-19-Pandemie verschont. Die Mietausfallrate konnte sogar signifikant gesenkt werden und betrug per 31. Mai 2021 tiefe 2.3% (30. September 2020: 3.2%).

Planung einer Kapitalerhöhung im Frühling 2022
Wie bereits früher kommuniziert, beabsichtigt die Fondsleitung, das Immobilienportfolio in den nächsten Jahren weiter auszubauen. Aktuell befindet sich die Fondsleitung im Planungsstadium einer Kapitalerhöhung im ersten Halbjahr 2022 im Umfang von rund CHF 200 Mio. Der Emissionserlös soll wiederum für die Akquisition eines breit diversifizierten Immobilienportfolios aus dem Bestand von Helvetia Versicherungen genutzt werden. (Helvetia Asset Management/mc/ps)

Helvetia Asset Management

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.