HSLU: App für Menschen mit Demenz wird mit europäischem Award ausgezeichnet

HSLU: App für Menschen mit Demenz wird mit europäischem Award ausgezeichnet

Die Oberfläche der App «Confidence» ist bewusst einfach gestaltet. (Foto: HSLU)

Luzern – Die Smartphone App «Confidence» wird in einem europäischen Forschungsprojekt im Bereich Ambient Assisted Living (AAL) entwickelt, an dem auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des iHomeLabs der Hochschule Luzern (HSLU) beteiligt sind. Vergangene Woche wurde das Projekt ausgezeichnet. Die Jury des AAL-Joint-Programmes entschied sich für «Confidence», weil die innovative und benutzerfreundliche App über grosse Marktchancen verfügt.  

Der Preis wurde gestern Nacht in Bukarest für das beste Produkt des Ambient Assisted Living (AAL)-Joint Programmes vergeben. Dieses wird vom EU-Forschungs-Rahmenprogramm und dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI des Bundes finanziert. Es fördert Technologien für das Wohnen und Leben im Alter, welche die Lebensqualität von älteren Menschen verbessern und ihre Autonomie im persönlichen Lebensumfeld erhalten sollen. Aus rund 150 AAL-Projekten aus ganz Europa hat die Jury das Projekt «Confidence» zum Sieger 2014 erkoren. Das Konzept und die Idee einer Smartphone App, die Unterstützung für leicht bis mittel demente Menschen im Alltag bietet, hat die Jury überzeugt. Sie prämierte den hohen Innovationsgehalt, den Einbezug von Benutzerinnen und Benutzern sowie die grossen Marktchancen. Die App gewann zudem den Publikumspreis.  Das Forschungsprojekt mit einem Budget von 2.8 Millionen Euro startete vor rund zwei Jahren und wird voraussichtlich in einem Jahr abgeschlossen.

Ein roter Knopf für mehr Sicherheit und Autonomie
Die neue App stellt einfach und schnell über einen roten Knopf Kontakt mit bis zu fünf Angehörigen her, welche die demente Person situativ unterstützen können. Konkret kann eine demente Person mit Orientierungsproblemen durch Drücken des Knopfes in Verbindung mit einem Angehörigen treten, welcher sie online zum gesuchten Ziel leitet. Neben der Assistenzfunktion bietet die App auch eine Notruf-Funktion, erinnert an Termine, gibt Tipps zur Kleiderwahl oder für eine dem Wetter entsprechende Ausrüstung für einen Spaziergang. «Der AAL Award 2014 ist für die Forschenden des iHomeLab eine wichtige Anerkennung der Arbeit, die sie tagtäglich leisten. Und er zeigt, dass wir mit unseren Forschungsthemen auf dem richtigen Weg sind», sagt Alexander Klapproth, Leiter iHomeLab. Ambient Assisted Living ist ein Forschungsschwerpunkt an der Hochschule Luzern.

Europäisches Forschungskonsortium mit elf Partnern
Folgende elf Projektpartner aus der Schweiz, Österreich, Holland und Rumänien helfen bei der Entwicklung von «Confidence» mit: iHomeLab der Hochschule Luzern, terzStiftung, Swisscom, Sozialdepartement des Kanton Zug, Ralph Eichenberger Szenografie, Salzburg Research Forschungsgesellschaft, Presence Displays, Hilfswerk Salzburg, ilogs mobile software, Ana ASLAN, Raiffeisenlandesbank Kärnten. (HSLU/mc/ps)

Weitere Informationen zum AAL-Award 2014: www.ihomelab.ch/confidence www.confidence4you.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.