Implenia gewinnt mehrere Hochbauaufträge in Deutschland

Implenia
Implenia errichtet im südöstlichsten Stadtteil von Hamburg den erweiterten Rohbau für das Bergedorfer Tor, einen stadtbildprägenden Neubau mit einem breiten Nutzungsspektrum (Bild: © Projektgesellschaft Bergedorfer Tor).

Dietlikon – Implenia hat neben dem Grossprojekt «Wohnquartier am Südcampus» in Bad Homburg für die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH eine Reihe weiterer Wohnbauprojekte, einen Teil einer Quartierentwicklung sowie die Realisierung eines Ausbildungszentrums für die Berliner BVG gewonnen. Der Gesamtwert der neuen Aufträge beläuft sich auf rund 290 Mio Euro.

In Bad Homburg am Taunus realisiert Implenia für den Bauherrn Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH das Projekt «Wohnquartier am Südcampus». Die Wohnüberbauung besteht aus 540 Wohnungen in 27 Mehrfamilienhäusern, einer Kindertagesstätte sowie sieben Tiefgaragen mit insgesamt ca. 80’000 m2 Bruttogeschossfläche auf einem Areal von rund 40’000 m2. Mit dem Bauherrn wurde ein Construction-Management-Vertrag abgeschlossen und das Bauvorhaben von der ersten Leistungsphase an partnerschaftlich geplant und optimiert. Auf Basis eines städtebaulichen Entwurfes hat das Implenia Projektteam für den Bauherrn die gesamte Planung bis zur Genehmigungsplanung inkl. aller Fachplanungen koordiniert.

Für die Büschl-Unternehmensgruppe mit Sitz in Grünwald errichtet Implenia einen zweiten Bauabschnitt «Am Angerbogen» in Freising. Die Neubauten sind Teil eines neuen Wohnviertels in der nördlich von München gelegenen Kreisstadt. Den Auftrag für den ersten Bauabschnitt erhielt Implenia im Mai. Im nun gewonnenen Folgeauftrag werden weitere 143 Eigentumswohnungen, zwei Gewerbeeinheiten und eine Tiefgarage mit 194 Stellplätzen gebaut. Für die frei finanzierten Wohnungen hat der Bauherr ein Sonderwunschmanagement beauftragt, das Implenia für die Käufer der Wohnungen erbringt.

Ausserdem baut Implenia für die Rheinblick Gartenstadt GmbH aus Frankfurt nach dem Wettbewerbsentwurf von KAP Architektur Development aus Mainz als Generalunternehmer eine Wohnüberbauung. Beauftragt wurde die Errichtung von fünf Mehrfamilienhäusern auf einer Tiefgarage mit 95 Stellplätzen; vereinbart wurde die Option zur Errichtung weiterer sechs Mehrfamilienhäuser auf einer zweiten Tiefgarage mit 97 Stellplätzen. Die Wohnhäuser auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände in Bingen am Rhein werden in zwei Bauabschnitten auf zwei separaten Grundstücken schlüsselfertig in konventioneller Massivbauweise errichtet. Aufgrund der Nähe zum Rhein wird das Untergeschoss wasserundurchlässig aus Stahlbeton als sogenannte «Weisse Wanne» gebaut. Die Häuser mit drei bis vier Vollgeschossen bieten rund 26’000 m2 Bruttogeschossfläche.

In Ludwigsburg hat Implenia von der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH den Auftrag erhalten, im Rahmen des Projekts «Jägerhofkaserne» Mehrfamilienhäuser zu bauen. Der schlüsselfertige Neubau von sechs Gebäuden mit 76 Wohnungen sowie mit Tiefgarage und Aussenanlagen ist Teil eines Konversionsprojekts. Auf dem ehemaligen Kasernengelände, in bester Innenstadtlage und unweit des Schlosses, wird ein neues Quartier entwickelt.

In Hamburg-Bergedorf errichtet Implenia für die Projektgesellschaft Bergedorfer Tor auf einer Fläche von rund 5‘800 m2 die Baufelder zwei bis vier mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 27‘000 m2 in einer sechs- bis neungeschossigen Bauweise. Das Quartier «Bergedorfer Tor» wird auf einer eingeschossigen Tiefgarage errichtet und aus einer hybriden Nutzung mit Pflegezentrum, Ärztehaus sowie Büros und Geschäften bestehen. Gegenstand des Bauauftrags an Implenia sind die Ausführung der Betonarbeiten sowie der Fassaden und Dacharbeiten. Der zentrale neungeschossige Büroturm wird ein neues Wahrzeichen von Hamburgs südöstlichstem Bezirk mit einer markanten Vollklinkerfassade in zeitlos klassischer Architektur.

Von den Berliner Verkehrsbetrieben hat Implenia ausserdem den Zuschlag im Vergabeverfahren zum Neubau des „Ausbildungszentrums und Vorhaltehalle Machandelweg“ erhalten. Der Auftrag umfasst auch die Ausführungsplanung Architektur, Tragwerk und Haustechnik. Auf einer geräumten Fläche wird ein viergeschossiger Neubau mit Technikaufstockung in Stahlverbundbauweise erstellt. In der Vorhaltehalle werden u.a. ein Ausbildungsgleis für Wartungsarbeiten an den U-Bahn Waggons sowie ein Übungsplatz zur Verlegung der Bahnschwellen und Gleise integriert. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.