Investis verkauft 10 Liegenschaften für brutto 319 Mio Franken

Stéphane Bonvin
Investis-CEO Stéphane Bonvin. (Foto: Investis)

Genf – Investis verkauft im Rahmen der laufenden Portfoliooptimierung zehn Wohnliegenschaften für brutto 319 Millionen Franken. Die entsprechenden Verkaufsverträge seien unterzeichnet worden, gab die auf die Genferseeregion fokussierte Immobiliengesellschaft am Dienstag in einem Communiqué bekannt.

Der Sollmietertrag dieser Liegenschaften belaufe sich aktuell auf 8,7 Millionen Franken. Sieben Liegenschaften würden im Kanton Genf liegen und drei in der Waadt, hiess es weiter. Der Vollzug der Verkäufe erfolgt in mehreren Etappen aufgrund mehrerer Käufer und bestehender gesetzlicher Vorkaufsrechte.

LTV deutlich gesenkt
Mit diesem Verkauf könne Investis ihre Finanzverbindlichkeiten deutlich reduzieren und somit den bereinigten Verschuldungsgrad (LTV) senken. Die Finanzverbindlichkeiten der Gruppe hatten sich per Ende 2021 auf 649 Millionen Franken belaufen und der LTV hatte damals 37 Prozent betragen.

Verkaufsgewinn vor Steuern von 57 Mio Franken
Investis wird einen Verkaufsgewinn vor Steuern aus diesen Transaktionen von voraussichtlich rund 57 Millionen Franken erzielen, was das Jahresergebnis 2022 entsprechend positiv beeinflussen wird, wie es weiter hiess: «Der Erlös aus dem aktuellen Verkauf schafft weitere Flexibilität, um Opportunitäten im Markt wahrzunehmen.» (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.