KMU-Exportperspektiven: Mit Zuversicht ins 2. Quartal 2017

Alberto Silini
Alberto Silini, Head of Consultancy, Switzerland Global Enterprise (S-GE). (Bildschirmaufnahme YouTube)

Zürich – Die exportorientierten Schweizer KMU blicken positiv ins 2. Quartal 2017. Gemäss der aktuellen Umfrage von Switzerland Global Enterprise (S-GE) zur Exportstimmung rechnet jedes zweite KMU mit steigenden Exporten. Die Zuversicht zieht sich über alle Branchen.

Das Credit Suisse Exportbarometer hat sich im Vergleich zum Vorjahresniveau mehr als verdoppelt. Das lässt auf ein dynamisches Exportwachstum für die nächsten Monate schliessen. Wachstumsimpulse sind insbesondere aus den USA und Europa zu erwarten. Unter allen Exportdestinationen der Schweizer KMU verzeichneten die USA im letzten Halbjahr den stärksten Zuwachs. Auch unter den neu zu erschliessenden Märkten stehen die USA an der Spitze. Wenig Furcht zeigen die KMU vor möglichen protektionistischen Massnahmen.

Sascha Jucker, Ökonom bei der Credit Suisse, sagt dazu: «Die erwartete positive Entwicklung ist grösstenteils der anziehenden Industrieproduktion in den USA und Europa zu verdanken. Schwellenländer, wie zum Beispiel die BRICS-Staaten, dürften nur wenig zum Exportwachstum beitragen, obwohl die Industrieproduktion in China die Talsohle langsam durchschritten haben dürfte.»

Alberto Silini, Leiter Beratung bei Switzerland Global Enterprise (S-GE), stellt fest: «Obwohl viele exportierende KMU noch immer unter hohem Margendruck leiden, stehen die Zeichen im Export wieder auf Wachstum. Es macht Hoffnung, dass sich KMU nicht entmutigen lassen und weiter in der ganzen Welt ihre Chancen suchen – denn noch immer gilt es für viele, das Klumpenrisiko abzubauen, das die europäischen Märkte in ihrem Exportportfolio darstellen.»

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.