Mehr Firmengründungen als Löschungen im dritten Quartal

Startup
(lassedesignen - Fotolia.com)

Zürich – In der Schweiz sind im dritten Quartal mehr Firmen gegründet als gelöscht worden. Im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres haben aber die Firmengründungen weniger zugenommen als die Löschungen.

Letztere kletterten im Vergleich zur Vorjahresperiode um knapp 16 Prozent auf beinahe 7’600 Firmen, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Crif (ehemals Orell Füssli Wirtschaftsinformationen) am Dienstag mitteilte. Die Neugründungen zogen zwar lediglich um 4,6 Prozent an, mit 10’133 lag das absolute Niveau aber höher. Somit ergab sich bei den Firmen per Saldo ein Nettozuwachs von 2’539.

Im Vorjahr lag der Nettozuwachs wegen der deutlich geringeren Anzahl an Löschungen noch bei 3’137. Damit ergab sich für das dritten Quartal 2019 ein Rückgang von knapp 20 Prozent zum Vorjahreswert.

Zürich, Waadt und Genf mit den meisten Neugründugnen
Am meisten Neugründungen gab es im Berichtsquartal in den Kantonen Zürich, Waadt und Genf. Den grössten Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr erreichten die Kantone Waadt, St. Gallen und Tessin. Weniger Firmen als im Vorjahr wurden in den Kantonen Zug, Wallis und Baselland gegründet.

Nach Branchen betrachtet wurden im Bereich Unternehmensberatung, im Detailhandel und in der Baubranche am meisten neue Firmen aus der Taufe gehoben. Detailhandel und Baubranche verzeichneten zusammen mit dem Grosshandel aber auch die meisten Löschungen.

Unter Berücksichtigung von Neugründungen und Löschungen reduzierten sich die Firmenbestände im Grosshandel, in der Gastronomie und im Detailhandel am meisten. (awp/mc/ps)

Crif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.