MoneyPark: Einschätzung Hypothekarzinsen November – Wird die Pandemie für zukünftig tiefere Zinsen sorgen?

MoneyPark: Einschätzung Hypothekarzinsen November – Wird die Pandemie für zukünftig tiefere Zinsen sorgen?

MoneyPark
(Illustration: MoneyPark)

Zürich – Weiterhin deuten alle Anzeichen auf niedrige Hypothekarzinsen in den nächsten Wochen hin. Es empfiehlt sich trotzdem, die Entwicklung der Hypothekarzinsen eng zu beobachten, um Sonderangebote oder kurzfristige Opportunitäten zu erkennen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nach dem Absturz im zweiten hat sich die Weltwirtschaft im dritten Quartal erstaunlich schnell erholt. Allerdings ist aufgrund der zweiten Corona Welle nun ein erneuter Absturz kaum zu vermeiden. Ein Jo-Jo-Effekt mit einem wilden Auf und Ab droht.
  • Eine schmerzhafte Verlangsamung des wirtschaftlichen Aufholprozesses dürfte sowohl in Europa wie auch in der Schweiz das unvermeidbare Resultat sein.
  • Die Kapitalmarktzinsen wie auch die Hypothekarzinsen zeigten sich trotz der sich praktisch wöchentlich verändernden wirtschaftlichen Situation wenig volatil. Sie verbleiben weiterhin auf sehr tiefem Niveau.
  • Aus heutiger Sicht werden die weiteren Corona-Massnahmen vermutlich keinen signifikanten Einfluss mehr auf die Hypothekarzinsen ausüben. Weder ist eine kurzfristige, unsicherheitsbedingte Erhöhung wie im März zu erwarten, noch eine starke Hypothekarzinssenkung.
  • MoneyPark Top-Sätze (Stichtag 30. Oktober 2020): Festhypothek 5 Jahre: ab 0.57%, 10 Jahre: ab 0.70%, 15 Jahre: ab 0.94%

Stefan Heitmann, CEO und Gründer von MoneyPark: «Die weiteren Corona-Massnahmen dürften aktuell keinen signifikanten Einfluss mehr auf die Hypothekarzinsen ausüben. Ich erwarte weder eine kurzfristige, unsicherheitsbedingte Erhöhung wie im März, noch eine starke Hypothekarzinssenkung.»

Die vollständige Einschätzung der Hypothekarzinsen finden Sie hier (pdf). MoneyPark/mc/ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.