MoneyPark: Substanzieller Hypothekarzinsanstieg im 2022 denkbar

MoneyPark
(Illustration: MoneyPark)

Einschätzung Hypothekarzinsen Januar 2022:

  • Trotz Lieferkettenproblemen haben sich die Exporte des Welthandels jüngst positiv entwickelt. Das Vorkrisenniveau wird deutlich übertroffen. In den USA liegt der Privatkonsum weiterhin über dem Vorkrisenniveau. Zudem hat sich die Situation am Arbeitsmarkt stark verbessert.
  • Auch in der Schweiz läuft die Konjunktur weiter gut und sorgt für ein deutlich höheres BIP als vor Corona. Die neue Virusvariante Omikron hat die Welt in den letzten Wochen eingenommen und gefährdet die weitere wirtschaftliche Entwicklung.
  • Die Kapitalmarktzinsen haben über alle Laufzeiten hinweg wieder leicht zugelegt. Auch die Richtsätze der Festhypotheken notieren gegenüber dem Vormonat leicht höher. Der Jahresdurchschnitt des Richtsatzes für die zehnjährige Laufzeit ist im abgelaufenen Jahr erstmals seit 2018 wieder gestiegen. Allerdings sind die Top Konditionen für besonders attraktive Finanzierungen mit geringen Risiken dennoch tief geblieben.
  • Die zweijährige Laufzeit war noch nie günstiger zu haben als aktuell. Der bisherige Tiefstwert von 0.38 Prozent vom Februar 2020 wird um 13 Basispunkte unterboten.
  • Wir erwarten vorerst keinen wesentlichen Anstieg des Zinsniveaus aufgrund der Pandemie. Bleibt die Inflation in den USA aber unverändert hoch, könnten Zinserhöhungen die langerwartete Zinswende mit substanziell höheren Hypothekarzinssätzen bringen.
  • Dank den Nachverhandlungen durch MoneyPark erhalten unsere Kunden folgende Konditionen (Stichtag 3. Januar 2022):
    2 Jahre: ab 0.25%;
    5 Jahre: ab 0.42%;
    10 Jahre: ab 0.54%
    15 Jahre: ab 0.80%

Unsere vollständige Einschätzung der Hypothekarzinsen finden Sie hier (pdf). (MoneyPark/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.