Novartis verkauft Anteil am Klybeckareal an Central Real Estate

Novartis
(Foto: Novartis)

Basel – Der Pharmakonzern Novartis hat seine Arealteile und Gebäude im Werk Klybeck an die Firma Central Real Estate Basel AG verkauft. Über den Preis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Käuferin gehört zu einer Holding, in welcher ausschliesslich Schweizer Investoren vertreten sind.

Central Real Estate werde das Klybeck-Areal umsichtig und nachhaltig entwickeln, dabei die Interessen des Kantons Basel-Stadt und der Bevölkerung berücksichtigen sowie den gemeinsamen Planungsprozess mit den Partnern BASF und Kanton Basel-Stadt im Rahmen des Projektes klybeckplus weiterführen, schreibt Novartis in einer Mitteilung.

Das Projektteam der Käuferschaft habe im Rahmen der Verkaufsgespräche Novartis davon überzeugt, dass sich die in der Planungsvereinbarung gesetzten Ziele optimal umsetzen lassen. Somit sei es der richtige Schritt, dass die weiterführende Entwicklung dieses zukünftigen Stadtquartiers durch eine Unternehmung wahrgenommen wird, deren Kernkompetenz und Wissen im Bereich der Areal- und Stadtentwicklung liege, heisst es weiter.

Die aktuell noch im Klybeck angesiedelten Funktionen der Novartis werden im Laufe der Zeit auf den Novartis Campus verlegt. In der Übergangszeit wird Novartis einzelne Gebäude im Klybeck von der Käuferin zurückmieten und weiternutzen. (mc/pg)

Projekt klybeckplus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.