Orascom DH steigert sich weiter

Orascom DH steigert sich weiter
Khaled Bichara, CEO Orascom DH. (Foto: Orascom)

Altdorf – Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom hat sich in den ersten neun Monaten des Jahres weiter gesteigert. Vor allem dank höheren Erträgen im Immobilienbereich stieg der Umsatz deutlich an. Unter dem Strich verringerte das Unternehmen des ägyptischen Investors Samih Sawiris die Verluste, blieb aber weiter unter der Gewinnschwelle.

Der Umsatz der Gruppe legte von Januar bis September um knapp 43 Prozent auf 325 Millionen Franken zu, wie die Gesellschaft in der Nacht auf Mittwoch mitteilte. Aus operativer Sicht erhöhte sich der adjustierte EBITDA – der Währungseinflüsse, Sondereffekte und Wertberichtigungen ausgeklammert – um 49 Prozent auf 57,3 Millionen.

Unter dem Strich resultierte allerdings weiterhin ein Verlust von 7,9 Millionen, nachdem im selben Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 29,7 Millionen zu Buche gestanden hatte.

Alle Segmente legen zu
Zulegen konnte Orascom insbesondere im Immobilienbereich, wo sich der auf 167 Millionen mehr als verdoppelte. Den grössten Beitrag habe das Projekt „O West“ in West Kairo geliefert, gefolgt von Verkäufen in El Gouna. Den zurückgestellten Verkaufsumsatz, also Einnahmen die bis 2023 umsatzwirksam werden, beziffert das Unternehmen auf 446 Millionen Franken nach 229 Millionen im Vorjahr.

Im Segment Hotels stiegen die Erträge in der Berichtsperiode um 11 Prozent auf 122 Millionen an. In den Zahlen von 2018 seien allerdings noch Erträge aus Hotelverkäufen enthalten gewesen, heisst es in der Mitteilung. Das Segment „Town Management“, wo die an den verschiedenen Destinationen erbrachten Dienstleistungen einfliessen, trug schliesslich 36 Millionen zum Umsatz bei, was einer Steigerung von 42 Prozent entspricht.

Ausblick bestätigt
Weiter bestätigte das Unternehmen die Zielsetzung für das laufende Jahr. So geht Orascom für 2019 weiterhin von einen Umsatz von 400 Millionen Franken und einem bereinigten EBITDA im Bereich von 74 bis 77 Millionen Franken aus. Ausserdem werden Immobilienverkäufe in Höhe von 445 bis 470 Millionen angestrebt.

Keine Neuigkeiten veröffentlichte die Gruppe zum geplanten Rückerwerb der Mehrheit am Projekt im Andermatt. Anfang Jahr hatte Orascom angekündigt, die Gesellschaft Andermatt Swiss Alps innerhalb von zwei Jahren wieder in den Konsolidierungskreis aufnehmen zu wollen und zu diesem Zweck die erforderliche Anzahl Aktien von Samih Sawiris zu kaufen.

An der Börse legten die Papiere zu Handelsbeginn zu, ehe sie zurückfielen und schliesslich 2,1% tiefer aus dem Handel gingen. Die ZKB spricht in einem Kommentar von einer Fortsetzung des starken Wachstumskurses im dritten Quartal. Der zuständige Experte geht weiterhin davon aus, dass die Gruppe im kommenden Jahr in die Gewinnzone zurückkehren wird. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.