Peach Property will nach Rekordgewinn erstmals Dividende zahlen

Thomas Wolfensberger
Thomas Wolfensberger, CEO Peach Property. (Foto: Theresa Rothwangl)

Zürich – Peach Property hat im vergangenen Geschäftsjahr vor allem dank Akquisitionen sowohl die Mieteinnahmen als auch den Gewinn gesteigert. Auch im laufenden Jahr dürfte die Immobiliengesellschaft von der anhaltend guten Nachfrage nach günstigem Wohnraum profitieren. Zudem will das Unternehmen erstmals eine Dividende ausrichten.

Der Gewinn nach Steuern stieg um 40 Prozent auf den Rekordwert von 127,3 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Deutlicher Wachstumstreiber 2020 sei der Erwerb von mehr als 10’800 Wohnungen in Deutschland gewesen. Damit stieg der Wohnungsbestand um 87 Prozent auf nunmehr 23’200 Einheiten mit einer vermietbaren Gesamtfläche von rund 1,5 Millionen Quadratmeter. Die operative Marge habe auf 75 von rund 73 Prozent weiter verbessert werden können.

Der Marktwert des Immobilienportfolios erhöhte sich um 86 Prozent auf knapp 2,1 Milliarden Franken. Dank der Kapitalerhöhung im 4. Quartal 2020 habe der Verschuldungsgrad (LTV) per Ende 2020 auf 57,8 von 59,6 Prozent im Vorjahr gesenkt werden können.

Die Nettomieteinnahmen nahmen im vergangenen Jahr um 40,7 Prozent auf 54,7 Millionen Franken zu. Der Leerstand im Bestandsportfolio wird per Ende 2020 im Vergleich zum Vorjahr mit 7,0 nach 9,3 Prozent im Jahr zuvor ausgewiesen.

Erstmals Dividende geplant
Erstmals sollen die Aktionäre nun eine Dividende erhalten. Der Verwaltungsrat plane die Ausschüttung von 0,30 Franken je Aktie. Damit lege die Peach Property Group die Basis für eine langfristige Dividendenpolitik. Aufgrund des absehbaren starken Wachstums im laufenden Jahr und darüber hinaus erwarte die Gesellschaft in den nächsten Jahren substanzielle Steigerungen der Dividende.

«Im Übergangsjahr 2021 schlagen wir 0,30 Franken je Aktie vor, sehen aber deutliches Steigerungspotenzial in den nächsten Jahren», wird Verwaltungsratspräsident Reto Garzetti in der Mitteilung zitiert. Mittelfristig werde eine Dividendenrendite von über 2 Prozent angestrebt, heisst es weiter.

Nach einem gelungenen Jahresstart 2021 sei die Gruppe für den weiteren Jahresverlauf optimistisch. Peach Property erwarte ein weiteres starkes Wachstum der Mieteinnahmen um gut 75 Prozent auf mehr als 95 Millionen Franken und eine weitere Erhöhung der operativen Marge.

Dabei stehe Wachstum trotz des Vorschlags einer nachhaltigen Dividendenzahlung weiterhin klar im Vordergrund. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.