Plazza rechnet im ersten Halbjahr mit deutlich höherem Gewinn

Ralph Siegle
Ralph Siegle, CEO PLAZZA AG. (Foto: zvg)

Zürich – Die Immobiliengesellschaft Plazza rechnet für das erste Halbjahr 2021 mit einem signifikant höherem Erfolg aus Neubewertungen. Dank diesem werde ein deutlich höherer Gewinn als geplant erwartet, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit.

Konkret rechnet das Unternehmen mit einem Betrag aus Neubewertungen in der Grössenordnung von über 35 Millionen Franken. Das entspreche gegenüber der Vorjahresperiode annähernd einer Verdoppelung.

Der Neubewertungserfolg des Portfolios von Plazza per Ende Juni 2021 ist den Angaben zufolge überwiegend auf marktbedingte Faktoren zurückzuführen. Die anhaltend starke Nachfrage nach Immobilieninvestitionen und die tieferen Renditeerwartungen der Investoren hätten die Diskontierungssätze für die Bewertung weiter sinken lassen.

Der gesamte Marktwert des Immobilienportfolios betrug per Ende 2020 mehr als 733 Millionen Franken. Zu Beginn des Jahres wurden darüber hinaus Wohnliegenschaften der Überbauung «Im Tiergarten» in Zürich zum Preis von 61 Millionen Franken übernommen.

Operativ zeichne sich ein Resultat im Rahmen der Erwartungen ab, schreibt Plazza weiter. Dabei geht das Unternehmen von einem Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung aus, das mindestens in der Grössenordnung des Vorjahres (9,7 Mio.) liegt.

Der detaillierte Halbjahresbericht wird am 3. September 2021 veröffentlicht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.