Plötzlich CEO! So gelingt Onboarding

Leadership

Zürich – Eine Businessweek-Umfrage ergab kürzlich, dass 90% der befragten Führungskräfte der Ansicht sind, zu den Top 10% der Führungskräfte zu gehören. Wir alle wünschen uns selbstbewusste Vorgesetzte. Allerdings scheitert der Führungsnachwuchs mit beunruhigender Regelmässigkeit in den ersten 18 Monaten nach Übernahme einer neuen Rolle. Liegt es daran, dass sich die Newcomer selbst überschätzen? Und welche Faktoren sorgen überhaupt für einen erfolgreichen Einstieg? Sechs praktische Tipps für ein gelungenes Executive Onboarding.

1. Sie haben sich gegen ihre Konkurrenz durchgesetzt und den Job bekommen. Selbstverständlich fühlen Sie sich ganz einfach grossartig! Doch genau jetzt gilt es aufzupassen: zu oft wird die neue Situation unterschätzt, gerade wenn mit der neuen Rolle auch eine neue Unternehmenskultur verknüpft ist. Führen Sie eine umfassende Due Diligence durch und sorgen Sie für Bodenhaftung – der rote Teppich wird nur für ganz wenige ausgerollt.

2. Machen Sie sich bewusst, dass Sie nur ein begrenztes Verständnis für die neue Organisation mitbringen. Klären Sie die wichtigsten zwei Fragen zuerst: Wer hat hier Erfolg? Wenn Mitarbeitende versagen, was hat dazu geführt? Überlegen Sie dabei auch, was an Ihrem persönlichen Führungsstil in der neuen Umgebung hilfreich sein wird bzw. was gegen sie arbeiten könnte.

3. Verschaffen Sie sich ein Bild Ihres Vorgängers und seien Sie sich im Klaren darüber, dass die Rolle, welche Sie übernehmen, stark von ihm geprägt ist. Finden Sie heraus, wie er oder sie «tickte» (Prioritäten, Verhaltensmuster, Einfluss, Entscheidungsprozesse). Das Team, mit dem Sie arbeiten, wurde aus einem bestimmten Grund so zusammengestellt…

4. Erschaffen Sie Ihre Rolle neu anstatt lediglich den bestehenden Platz auszufüllen: was wird Ihr konkreter Beitrag zum Unternehmenserfolg sein? Legen Sie Ihre drei Prioritäten für die Übergangszeit fest.

5. Nutzen Sie den Moment, in dem alle Augen auf Ihnen ruhen! Die ungeteilte Aufmerksamkeit Ihres Teams oder Ihrer Belegschaft ist dasjenige Asset, welches neu ernannte Führungskräfte am häufigsten verschwenden. Um das Maximum aus diesem «leadership moment» herauszuholen: Was ist Ihre Botschaft? Über welche Kanäle werden Sie beobachtet? Wie können Sie Ihr Verhalten mit Ihrer Botschaft in Einklang bringen?

6. Bei Organtransplantationen ist das grösste Risiko eine mögliche Abstossung. Antikörper werden alles dafür tun, um den Status Quo zu erhalten. Die Parallelen zur Unternehmenswelt sind offensichtlich. Denken Sie daran: das Recht darauf, grundlegende Veränderungen herbeizuführen, muss verdient werden. Agieren Sie auf der Basis eines tiefen Respekt für das bisher Erreichte. Überlegen Sie, welche gewollten und ungewollten Auswirkungen die von ihnen geplanten Veränderungen herbeiführen könnten. Finden Sie heraus, auf welche Bereiche die Organisation besonders stolz ist – und lernen Sie im Gegenzug, wo ein umsichtiges und sensibles Vorgehen angezeigt ist.

Studie «Career Playbook: Practical Tips for Executive Onboarding»

Korn/Ferry 

Kurzprofil Korn/Ferry International:
Korn/Ferry (NYSE:KFY) ist ein weltweit führendes Personalberatungs-Unternehmen, das seit seiner Gründung 1969 innovative Lösungen entwickelt, damit Unternehmen und Organisationen Talente gewinnen, entwickeln und halten können. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles/USA ist mit 90 Niederlassungen in über 40 Ländern vertreten. Korn/Ferry Schweiz, welches dieses Jahr das 25-jährige  Bestehen feiert, beschäftig in der Schweiz und am europäischen Hauptsitz in Zürich Korn/Ferry rund 50 Mitarbeitende, die für nationale und internationale Kunden in den Branchen Konsumgüter, Finanzdienstleistungen, Industrie, Life Sciences, Not-for-Profit und Technologie tätig sind. Das Angebot von Korn/Ferry umfasst auch Leadership & Talent Consulting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.