Procimmo 2: Weitere erfolgreiche Kapitalerhöhung

Procimmo 2: Weitere erfolgreiche Kapitalerhöhung
Jessica Brackmann, Fund Managerin Procimmo Swiss Commercial Fund II.

Zürich – Die Procimmo SA hat am Kapitalmarkt knapp unter CHF 40 Mio. für den Procimmo Swiss Commercial Fund II aufgenommen und kann so weitere Akquisitionen vornehmen. Die Kapitalerhöhung war deutlich überzeichnet.

Die über die Kapitalerhöhung aufgenommenen Mittel von knapp unter CHF 40 Mio. entsprechen 303’860 neuen Fondsanteilen. Die Zeichnungsfrist war zwischen dem 16. und 24. September 2021 (12 Uhr) angesetzt und die Liberierung der Fondsanteile erfolgt am 1. Oktober 2021. Gesamthaft sind per 1. Oktober 2021 neu insgesamt 3’950’189 Anteile bei Investoren in Umlauf.

Die aufgenommenen Mittel werden insbesondere zusätzliche Immobilienakquisitionen ermöglichen. Zudem wird der Fonds stabilisiert, unter anderem mit einer weiterhin eher tiefen Fremdfinanzierungsquote. Es werden jedoch auch bestehende Bauprojekte im Fonds vorangetrieben bzw. können die sich bietenden Potenziale im Portfolio besser genutzt werden.

Akquisitionen im Umfang von über 100 Millionen Schweizer Franken
Ab Oktober 2021 wird der Fonds insgesamt sieben Immobilien mit einem Marktwert im Umfang von über CHF 100 Mio. erwerben. Bei diesem beträchtlichen Portfoliozuwachs geht es um drei gemeinsam erworbene Immobilien in Steinhausen (ZG) am Erlenweg 6, 8 und 10, in Cham (ZG) an der Alten Steinhauserstrasse 35 und in Risch-Rotkreuz (ZG) an der Grundstrasse 6 und 10 mit einem Marktwert von rund 48.7 Mio. und zwei gemeinsam akquirierte Liegenschaften in Bürglen (TG) im SUN-Areal und Pfyn (TG) im VSP-Areal mit einem Marktwert von rund CHF 23.9 Mio. Zudem kommen mittels eines Transfers aus dem «Procimmo Real Estate SICAV» zwei Immobilien in Kloten (ZH) an der Industriestrasse 30 und Muri (AG) an der Pilatusstrasse 19 mit einem Marktwert von zusammen CHF 28.8 Mio. in den Portfoliobestand des Procimmo Swiss Commercial Fund II hinzu.

Bei allen erworbenen Immobilien, die sehr gut gelegen sind, handelt es sich um Gewerbe- und Industrieliegenschaften, wobei die drei Immobilien im Kanton Zug vorwiegend zu Bürozwecken genutzt werden.

Die Bruttorendite-Soll auf Gestehungskosten beträgt bei den folgenden Immobilien: Cham: 8.3%, Steinhausen: 5.3%, Risch-Rotkreuz: 5.9%, Bürglen: 9.9%, Pfyn: 7.7%, Kloten: 6.2% und Muri: 8.3%.

Per 30. September 2021 hielt der Immobilienfonds 35 Liegenschaften (ohne die oben erwähnten Immobilien) in den Kantonen Aargau, Basel-Land, Bern, Freiburg, Graubünden, Luzern, Solothurn und Zürich im Bestand. (Procimmo/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.