procure.ch: Durchstarten im Einkauf – mit Fokus

procure.ch: Durchstarten im Einkauf – mit Fokus
Durchstarten und mit Fokus die eigene Zukunft gestalten. (Bild: procure.ch)

Von Valérie Jungo und Adrian Jungo

Der grosse wirtschaftliche und gesellschaftliche Umbruch wird unsere Arbeitswelt nachhaltig beeinflussen. Auch der Einkauf reagiert innovativ und passt sich der technologischen Entwicklung an. Gerade in einer Umwelt mit rasch fortschreitenden Veränderungen ist es wichtig, den eigenen Fokus nicht zu verlieren. Der Wandel kann als Phase der Reflexion genutzt werden, um sich mit der eigenen Positionierung, den Wünschen und Zielen auseinanderzusetzen.

Unsere Wirtschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten von einer industriellen hin zu einer wissensbasierten, digitalen Wirtschaft transformiert. Künstliche Intelligenz wird unseren Alltag und die Arbeitswelt grundlegend verändern. Phasen des Wandels bringen jedoch auch grosse Chancen mit sich.

Auch im Bereich Einkauf entstehen neue berufliche Möglichkeiten, sowohl für Berufseinsteigende als auch für langjährige Einkaufsexperten.

Schneller, als gedacht
Das Ausmass und das Tempo des technologischen Fortschritts haben unsere Realität auf den Kopf gestellt. In den letzten zehn Jahren konnte die Menschheit unglaubliche technologische Fortschritte erreichen. Der Klimawandel, geopolitische Entwicklungen und Krisen wie die Covidpandemie beschleunigen diesen weltweiten gesellschaftlichen Umbruch.

Neues Seminar
Das Seminar «Durchstarten mit Fokus» findet erstmals am 2. November statt. Im Seminar lernen Sie die Karriere- und Netzwerkmöglichkeiten im Einkauf kennen, erfahren mehr über Zukunftstrends und berufliche Chancen und darüber, wie Sie Visionen und Ziele in allen Lebensbereichen entwickeln und umsetzen können.
www.procure.ch/seminar

Der Zukunftsforscher Gerd Leonhard prophezeit, dass sich in den nächsten zehn Jahren mehr verändern wird als in den vergangenen hundert Jahren. Die aktuellen technologischen Entwicklungen laufen exponentiell ab und verstärken sich gegenseitig, sodass wir uns die Welt in zwanzig Jahren heute noch gar nicht so einfach vorstellen können. Der technologische Fortschritt zwingt nicht nur Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle stetig zu hinterfragen, auch jeder Einzelne von uns ist gefordert, sich regelmässig zu hinterfragen. In einer Welt, in der Wandel die einzige Konstante ist, müssen wir auch uns selbst laufend anpassen und neu positionieren.

Zukünftig werden Qualifikationen rascher überholt und veraltet sein, während gleichzeitig eine Nachfrage nach neuen Fähigkeiten entstehen wird.

Welche Kompetenzen werden künftig besonders gefragt sein? Experten sind sich einig, dass unser «Menschsein» für die meisten Jobs der Zukunft sehr wichtig sein wird. Menschliche Qualitäten wie Intuition, Flexibilität, Kreativität, Verhandeln, Erfinden, Diskutieren und vernetztes Denken werden unser grösster Wettbewerbsvorteil sein.

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist der Wille und die Fähigkeit, kontinuierlich dazuzulernen und sich weiter fortzubilden. Investitionen in die eigenen Aus- und Weiterbildungen werden zukünftig zur Selbstverständlichkeit.

Positionieren und Netzwerken
Viele klassische Kompetenzen wie das Beherrschen von Beschaffungsprozess und Lieferantenmanagement, Verhandlungsgeschick, Kenntnisse des Vertragsrechts und moderner Einkaufsmethoden werden auch zukünftig im Einkauf unabdingbar sein und bilden die Basis des Einkaufshandwerks.

Aber auch der Einkauf und das Supply Management werden sich weiterentwickeln. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich innerhalb, aber auch ausserhalb von Unternehmungen zu spezialisieren und zu positionieren. Hier gilt es, sich einen Überblick über Aus- und Weiterbildungsoptionen zu verschaffen.

So wird das Warengruppenmanagement auch zukünftig die Struktur moderner Einkaufsorganisationen prägen. Das erfordert subtile Kenntnisse der lokalen, regionalen und globalen Beschaffungsmärkte und ihrer Mechanismen. Gerade hier bestehen Möglichkeiten, sich als Fachexperte im Einkauf auf bestimmte Categories zu spezialisieren, zum Beispiel in den Branchen Informatik und Kommunikation oder auch in der Gesundheits- und Bauindustrie. Eine andere Möglichkeit ist die Spezialisierung auf Prozesse, Methoden und Systeme im Einkauf. Inzwischen gibt es entlang der Supply Chain eine Vielzahl von Softwarelösungen, die für die Lieferantenanbindung, die operative Bestellabwicklung und den strategischen Einkauf massgeschneiderte Lösungen anbieten. Neben der Automatisierung von operativen Prozessen werden vom Einkauf der Zukunft aussagekräftige Informationen über Ausgaben, Märkte, Bestände und Bedarfe erwartet. Interne und externe Daten werden extrahiert und mittels Big Data Analytics von Fachexperten im Einkauf ausgewertet.

Der Einkäufer wird als Netzwerkmanager seine Verbindungen zu allen internen und externen Partnern der Supply Chain nutzen müssen, um als Vorreiter neue Innovationen in die Organisation zu tragen und die Unternehmensentwicklung aktiv mitzugestalten.

Dabei wird das persönliche Networking ein entscheidender Erfolgsfaktor. Wer geschäftlich erfolgreich sein will, der muss auch als Einkaufsprofi bereit sein, sein Know-how zu teilen, sich auszutauschen und zu vernetzen, Kooperationen und Partnerschaften einzugehen – sei es intern, extern oder auch branchenübergreifend. Austausch beflügelt immer. Weil er Alternativen, neue Sichtweisen und Ideen aufzeigt. Und es entstehen Synergien.

Hier gilt es, die Kommunikations-, Wissens- und Netzwerkplattformen im Einkauf und Supply Management im In- und Ausland zu kennen.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Leistungserwartungen, gefüllte Alltage und unzählige Optionen lassen unsere Lebensgeschwindigkeit erhöhen. Durch diesen Tempotrend kann Stress entstehen und der Fokus auf das Wesentliche kann verloren gehen.

Für Erfolg und Zufriedenheit war es schon immer wichtig, sich selbst und seine Bedürfnisse zu kennen. Besonders in einer Digitalwirtschaft mit ihren unzähligen Optionen ist dies unerlässlich. Die eigene Lebensgeschichte ist nicht in Stein gemeisselt. Veränderungen und Wandel sind Phasen des Nachdenkens und Neuanfänge bieten uns die Chance, unsere Leben neu zu gestalten. Für eine proaktive Lebensplanung ist in erster Linie wichtig zu wissen, was man im Leben wirklich will, wofür man steht und was die eigenen Ziele sind. Selbsterkenntnis versetzt uns in die Lage, bessere Entscheidungen zu treffen, einfacher zu priorisieren und kreativer zu sein. Bei der Vision geht es darum, ein Bild von seinem Wunschleben zu kreieren. Dabei muss die Vision kein perfektes Bild sein. Sie kann im Laufe der Zeit klarer werden und sich verändern.

Bei der Lebensplanung ist es dabei wichtig, eine ganzheitliche Betrachtung einzunehmen. Das heisst, bei der Zielentwicklung soll nicht nur die Karriere im Mittelpunkt stehen, sondern auch andere Lebensbereiche wie die Gesundheit, das soziale Umfeld oder die eigene Passion müssen miteingeschlossen werden. (procure.ch/mc/ps)

Valérie Jungo studierte Psychologie und ist Geschäftsführerin der Junexus AG. Sie arbeitet in Projekten für Selbstmanagement sowie mentale Gesundheit.
Adrian Jungo ist Experte für Transformationen mit jahrelanger Erfahrung im Einkauf. Er ist in der Geschäftsleitung von cablex und Präsident von procure.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.