Realstone-Anlagegruppe kauft zehn Liegenschaften in acht Kantonen

Immobilien
(Photo by Marko Markovic on Unsplash)

Lausanne – Die Anlagegruppe Realstone Wohnimmobilien Schweiz (RIRS) hat zehn neue Liegenschaften zugekauft. Diese sind auf acht Kantone in der West- und Deutschschweiz verteilt. Damit macht die Gruppe einen weiteren Schritt in Richtung der geografischen Diversifizierung, wie die Anlagestiftung am Mittwoch mitteilte.

Die Transaktionen im Gesamtwert von 82,1 Millionen Franken fanden mehrheitlich im vierten Quartal 2022 mit Wirkung per 31. Dezember statt. Die Liegenschaften befinden sich in Basel, Emmenbrücke, Glarus, Martigny, Oftringen, Payerne, St. Gallen, Villars-sur-Glâne, Vevey und Yverdon-les-Bains.

Mit dem Zukauf wachse das Portfolio von RIRS auf 24 Liegenschaften in neun Kantonen. Der Gesamtwert der im März 2020 lancierten Anlagegruppe liege nun bei rund 274 Millionen Franken. Der Anteil der Immobilien in der Westschweiz beträgt 82 Prozent. (awp/mc/pg)

Realstone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.