Schweizer mit aktueller Arbeitssituation zufriedener als ihre europäischen Kollegen

Arbeit Fachkräfte

Die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist in der Schweiz überdurchschnittlich hoch.

Neuenburg – 61 Prozent der befragten Schweizer Arbeitnehmenden fühlen sich mit ihrem jetzigen Arbeitgeber sehr oder ziemlich verbunden. Damit liegt die Schweiz über dem europäischen Durchschnitt von 56 Prozent. Dies geht aus der aktuellen Kelly Global Workforce Index (KGWI) Studie hervor, an der weltweit rund 230‘000 Personen in 31 Ländern, davon 70‘000 Personen in Europa und 4‘700 Personen in der Schweiz teilgenommen haben. Wirft man den Blick auf die direkten Nachbarn, dann gibt die Studie ein durchzogenes Bild ab: Sehr verbunden mit dem Arbeitgeber fühlen sich in der Schweiz wie auch in Frankreich 29 Prozent der Studienteilnehmer. Signifikant tiefer ist dieser Wert in Deutschland (21 Prozent) und Italien (3 Prozent). Im weltweiten Vergleich wird die Spitzengruppe laut der Umfrage angeführt von Dänemark (45 Prozent) und Norwegen (42 Prozent). Mehr als die Hälfte der befragten Schweizerinnen und Schweizer (57 Prozent) beabsichtigen dennoch, in den nächsten zwölf Monaten Ausschau zu halten für eine neue Arbeitsstelle.

Die aktuelle Studie beschäftigt sich im Speziellen mit der Frage, welche Kanäle Mitarbeitende bevorzugen, um eine neue Arbeitsstelle zu suchen und wie sie von potenziellen Arbeitgebern kontaktiert werden möchten. Neben den Personen, die proaktiv und offen eine neue Arbeitsstelle suchen, gibt es eine beachtliche Anzahl von Angestellten, die passiv und eher verdeckt auf dem Arbeitsmarkt auftreten. Dank den sozialen Medien haben die passiv suchenden Angestellten unzählige Möglichkeiten, ihre Bereitschaft für einen Jobwechsel zu signalisieren.

Rund drei Viertel der befragten Schweizer Arbeitnehmenden ziehen es vor, sich per E-Mail zu bewerben. Ein Fünftel schickt das Bewerbungsdossier immer noch per Post – ein Anteil, der im europäischen Vergleich (10 Prozent) hoch liegt. Knapp ein Drittel der Schweizer Befragten bevorzugt die sozialen Medien gegenüber den traditionellen Kanälen für die aktive Stellensuche.

Auf die Frage, wie man von potenziellen Arbeitgebern über passende Positionen kontaktiert werden möchte, wählen 63 Prozent der Studienteilnehmer die regelmässige Kontaktaufnahme per E-Mail oder durch Telefonanrufe, 14 Prozent soziale Anlässe und 12 Prozent die sozialen Plattformen. „Die Kontaktaufnahme eines potenziellen Arbeitgebers über die sozialen Medien wird nur von einem Zehntel der Befragten in der Schweiz als bevorzugten Kanal gewählt. Nichtsdestotrotz ist es zentral, dass die Akteure auf dem Arbeitsmarkt heute vertraut sind mit dem gezielten Einsatz der sozialen Medien, da diese Plattformen weiter an Bedeutung gewinnen werden,“ kommentiert Marcel Keller, Country General Manager Kelly Services Schweiz, die Studienergebnisse.

Der ideale Arbeitgeber: Schweizer gewichten weiche Faktoren höher
Was zeichnet einen idealen Arbeitgeber aus? Die höchsten Noten gaben die Befragten in der Schweiz den folgenden Faktoren: Entlohnung, „Work-Life-Balance“, Möglichkeiten für die Weiterbildung und Entwicklung sowie Aufstiegsmöglichkeiten.

„Im Ländervergleich fällt auf, dass europäische Arbeitnehmer in dieser Studie den Lohn als Kriterium im Durchschnitt deutlich höher bewerten als die Schweizer Angestellten“, kommentiert Keller. Eine höhere Bewertung geben Schweizer im Vergleich zu ihren europäischen Kolleginnen und Kollegen dagegen weichen Faktoren wie der Sinnhaftigkeit der Arbeit, den Fragen der Gleichbehandlung (Diversity), der „Work-Life-Balance“ und der Übereinstimmung der eigenen Werte mit jenen des Unternehmens. (Kelly Services/mc/ps)

Über den Kelly Global Workforce Index™
Der Kelly Global Workforce Index™ ist eine internationale Umfrage, die die Ansichten der Angestellten zu Arbeit und Arbeitsplatz untersucht. Die Ergebnisse der Befragungen werden durch die Kelly-Services-Niederlassungen in Europa, Nordamerika und im Asien-Pazifik-Raum jedes Quartal publiziert. 2010 erhielt Kelly Services den MarCom Platinum Award für den Kelly Global Workforce Index TM in der Kategorie Research / Study. Dieser honoriert aussergewöhnliche Qualität, Kreativität und Ideenreichtum. 2009 hat der KGWI in derselben Kategorie Gold gewonnen. Zum aktuellen Global Workforce Index wurden fast 230’000 Personen in 31 Ländern befragt, davon rund 4’700 aus der Schweiz.

Über Kelly Services
Kelly Services, Inc. (NASDAQ: KELYA, KELYB) ist ein weltweit führender Anbieter von Personallösungen. Kelly® bietet eine umfassende Palette sowohl für Outsourcing-Lösungen (Kelly Outsourcing Consulting Group) und Personalberatungen als auch für Dienstleistungen vom Temporärverleih über Try & Hire bis zur Daueranstellung. Für einen weltweiten Kundenstamm vermittelte Kelly im Jahr 2013 540’000 Arbeitsplätze. 2013 erzielte Kelly Services einen Gesamtumsatz von 5.4 Milliarden US-Dollar.
In der Schweiz ist Kelly Services mit mehr als 40 Filialen und Fachabteilungen vertreten – in den Bereichen Scientific, Finanzen, Gesundheitswesen, IT und Engineering, Lebensmittel- und Agrarindustrie, Bau und Handwerk, Contact / Call Center, Industrie & Technik, kaufmännische Berufe, Logistik & Transport sowie Uhrenindustrie. Weitere Informationen finden Sie unter www.kellyservices.ch. Nehmen Sie mit uns auf Facebook, Xing und LinkedIn Kontakt auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.