Schweizer Unternehmen gewinnen Sponsoring Award

Christine Angenendt - Marc Santschi

FASPO-Vorstandsmitglied Christine Angenendt (Pilot Group) übergab den Award in der Kategorie Publicsponsoring an Marc Santschi, Sponsoringleiter der Schweizerischen Post für das Projekt „2 x Weihnachten“ der Post, des Schweizerischen Roten Kreuz und der SRG SSR. (FASPO / Reno Ranger)

Winterthur/Hamburg – Die Schweizerische Post, das Schweizerische Rote Kreuz und SRG SSR sind für ihr gemeinsames Sponsoringprojekt «2 x Weihnachten» vergangene Woche in Hamburg mit dem 19. Internationalen Sponsoring Award in der Kategorie Publicsponsoring ausgezeichnet worden.

Der jährlich vom Fachverband Sponsoring FASPO vergebene Award ist einer der begehrtesten und traditionellsten Awards der Kommunikationsbranchen im deutschprachigen Raum. Der FASPO ist die zentrale Interessenvertretung der Sponsoringwirtschaft. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Expertenjury.

«Optimale Verbindung von Sponsoring und Kerndienstleistung»
In der Begrüundung der Jury heisst es, dass bei dem Projekt eine optimale Verbindung von Sponsoring und Kerndienstleistung gelungen ist. Der Paketversand als originäre Geschäftsausrichtung wird eingesetzt, um eine soziale Leistung zu erbringen, die sowohl Kunden und Geschäftspartner als auch die Mitarbeiter begeistert. Das Engagement zeichnet sich durch eine hohe Glaubwürdigkeit aus und positioniert die Schweizerische Post als sympathisches und vertrauenswürdiges Unternehmen. Die Jury würdigt, dass die Aktion «2 x Weihnachten» bereits 15 Mal stattgefunden hat und damit eines der profiliertesten Social-Sponsorings in der Schweiz ist.

Jury
Die Jury des 19. Internationalen Sponsoring Awards: Jean-Baptiste Felten (Vorsitz), FASPO-Vizepräsident (Agentur Felten & Compagnie, Winterthur); Christine Angenendt (Pilot Group); Dr. Stephan Frucht (Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im BDI); Oskar Gut (Schweiz); Prof. Arnold Hermanns (Universität der Bundeswehr, München); Oliver Kaiser (Präsident FASPO, Ledavi Group); Mag. Brigitte Kössner-Skoff (Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien); Dr. Dieter Mussler (Mussler Communication, Frankfurt); Hans Conrad Walter (Causales, Berlin); Lutz Weidner (Bureau Weidner); Yvonne Wodzak (New Business), Dr. Jochen Zimmer (Horizont). (FASPO/ots/mc/ps)

FASPO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.