Schweizer Unternehmen rekrutieren international, bevorzugen aber den deutschsprachigen Raum

Marc Lutz

Marc Lutz, Managing Director der Hays (Schweiz) AG. (Foto: Hays)

Zürich – Schweizer Unternehmen rekrutieren stärker international als deutsche oder österreichische. Dies zeigt die Befragung von 532 Führungskräften in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Dabei bevorzugen sie aber das deutschsprachige Ausland.

Schweizer Unternehmen setzen auf internationale Mitarbeiterrekrutierung, konzentrieren sich dabei aber auf den deutschsprachigen Raum. Dies ist ein Ergebnis des HR-Reports 2015/2016 des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) und des Personaldienstleisters Hays, für den über 500 Entscheider befragt wurden.

Im Vergleich zu den deutschsprachigen Nachbarländern fällt die starke internationale Ausrichtung von Schweizer Unternehmen auf: Während jeweils vier von zehn Befragten aus der Schweiz angaben, dass sie regional bzw. landesweit nach Mitarbeitern suchten, nannten immerhin 32 % als Rekrutierungsmarkt die EU und 28 % gar den gesamten Globus (Mehrfachnennungen möglich). Im Gegensatz dazu suchen beispielsweise deutsche Unternehmen grossmehrheitlich regional und landesweit (46 % bzw. 52 %) und nur sehr beschränkt in den EU-Ländern oder global (11 % bzw. 16 %)

Schweizer Unternehmen rekrutieren grösstenteils im deutschen Sprachraum
Von den international rekrutierenden Schweizer Unternehmen gab die Hälfte an, die meisten internationalen Mitarbeiter aus Deutschland oder Österreich zu beziehen. Nur 18 % setzen primär auf den westeuropäischen Arbeitsmarkt, rund 6 % auf Nordamerika (USA und Kanada).

Während in österreichische Unternehmen aus naheliegenden Gründen Osteuropa eine wichtige Rolle bei der Rekrutierung von Arbeitskräften spielt, ist der südeuropäische Arbeitsmarkt offenbar ganz allgemein nicht auf dem Radar von Firmen aus dem deutschsprachigen Raum: Trotz der hohen Zahl der Arbeitssuchenden in Südeuropa sucht dort nicht einmal 1 % aller befragten Unternehmen nach neuen Mitarbeitern.

Ungeachtet der hohen Bedeutung der chinesischen, nordamerikanischen und indischen Märkte, finden nur 4 bis 6 % aller befragten Unternehmen neue Mitarbeiter in diesen Ländern. Die Ergebnisse des HR-Reports zeigen jedoch, dass Industrieunternehmen viel häufiger (40 %) im Ausland rekrutieren, als Dienstleister (11 %). Bei Unternehmen, die Services bieten, spielen die Landessprache und -kultur bei der Mitarbeitersuche naturgemäss eine wesentlich wichtigere Rolle.

„Schweizer Unternehmen sind auf sehr vielen ausländischen Märkten stark vertreten. Dieser Umstand spiegelt sich in ihrer Rekrutierungspolitik indes nur begrenzt wieder. Um ihren globalisierten Märkten gerecht zu werden, sollten sie sich wesentlich stärker für Kandidaten aus anderen Kulturkreisen öffnen. Denn eine grosse kulturelle Diversität bei ihren Mitarbeitern macht Unternehmen auf Dauer stabiler für die Marktanforderungen“, bilanziert Marc Lutz, Managing Director der Hays (Schweiz) AG, die empirischen Ergebnisse. (Hays/mc/ps)

Über den HR-Report 2015/2016
Zum fünften Mal in Folge greift der jährlich erscheinende HR-Report zentrale HR-Fragestellungen in Unternehmen und Organisationen auf. Er basiert auf einer Onlinebefragung von 532 Entscheidern und Mitarbeitern aus Unternehmen sowie Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Befragt wurden im September 2015 sowohl Geschäftsführer als auch HR- und Fachbereichsleiter sowie Mitarbeiter ohne Personalverantwortung aus Unternehmen unterschiedlicher Grössen und Branchen.

Über Hays
Hays plc. ist ein weltweit führender Personaldienstleister für die Rekrutierung von hoch qualifizierten Spezialisten. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen und Projektarbeit sowie im Personalverleih. Das
Unternehmen beschäftigt weltweit über 9 000 Mitarbeiter in 33 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2014/2015 Erlöse von 5,05 Mrd. Euro. In der Schweiz ist Hays mit Filialen in Basel, Bern, Genf und Zürich vertreten.
Weitere Informationen zum Unternehmen: www.hays.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.