sgv: Sanierungstunnel am Gotthard aus Sicherheitsgründen notwendig

sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)
sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

Eine Stellungnahme des Schweizerischen Gewerbeverbands sgv:

Bern – Der schwere Unfall heute im Schinznacherfeld-Tunnel auf der A3 zeigt einmal mehr auf, wie wichtig die Sicherheit in Tunnels ist. Auch im Gotthardtunnel ist es in den letzten Monaten und Jahren immer wieder zu schweren Unfällen gekommen. Allein schon aus Sicherheitsgründen ist der Sanierungstunnel am Gotthard eine Notwendigkeit.     

Der schwere Verkehrsunfall im Schinznacherfeld-Tunnel von heute Morgen zeigt einmal mehr, welche drastischen Auswirkungen eine Kollision in einem Tunnel haben kann. Dies gilt insbesondere auch für den 17 km langen, sanierungsbedürftigen Gotthard-Strassentunnel. Obwohl dieser nicht richtungsgetrennt geführt wird und deshalb eine Sanierungsröhre massive Verbesserungen in der Verkehrssicherheit bringen würde, ist das Referendum dagegen ergriffen worden.

Nicht auf nächste Katastrophe warten
Nach einer Frontalkollision zwischen zwei Fahrzeugen waren 2001 im Gotthard 11 Tote zu beklagen. Würde der Tunnel heute gebaut,  müssten die Fahrspuren gemäss geltenden Normen zwingend richtungsgetrennt angelegt werden. Bundesrat und Parlament haben beschlossen, nicht auf die nächste Katastrophe im Gotthard-Strassentunnel zu warten. Der Bau einer Sanierungsröhre erlaubt es nicht nur, die bis 2030 notwendigen Sanierungsarbeiten durchzuführen, sondern auch die Gefahr von Zusammenstössen zwischen Fahrzeugen im Gegenverkehr zu beseitigen.

Die Gegner des Sanierungstunnels nehmen die bestehenden Sicherheitsmängel in verantwortungsloser Weise in Kauf. Der Bau eines Sanierungstunnels würde dank Pannenstreifen auch Noteinsätze im Tunnel vereinfachen. Ohne eine valable Alternative präsentieren zu können, will das Referendumskomitee die aktuelle gefährliche Situation beibehalten.

Für den Schweizerischen Gewerbeverband sgv ist der der Sanierungstunnel ohne Kapazitätserweiterung langfristig die einzig sinnvolle Lösung. So kann der Verkehr später einspurig und richtungsgetrennt geführt werden. Punkto Sicherheit wäre das als Zusatznutzen ein grosser und wichtiger Schritt nach vorne. (sgv/mc/ps)

Die Nummer 1:
Als grösste Dachorganisation der Schweizer Wirtschaft vertritt der sgv 250 Verbände und gegen 300’000 Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.