Spitzenforschung im Schulzimmer

Richard Vollenweider Lectures

(Bild: vollenweiderlectures.ch)

Luzern – Mit dem neuen Projekt «Richard Vollenweider Lectures» fördern die Kantonsschule Musegg Luzern und die Pädagogische Hochschule Luzern die praxisnahe Ausbildung in den Naturwissenschaften. Lernenden sowie interessierten Laien wird der Kontakt mit hochkarätigen Fachpersonen aus der Spitzenforschung ermöglicht. Am Freitag, 8. November, startet der öffentliche Referatzyklus in der Aula der Kanti Musegg.

Im Rahmen des Projekts «Richard Vollenweider Lectures» werden Professorinnen und Professoren aus den Bereichen Naturwissenschaften, Medizin und Technik zu einem öffentlichen Vortrag an die Kantonsschule Musegg Luzern und die Pädagogische Hochschule Luzern eingeladen. Die für interessierte Laien konzipierten Referate präsentieren aktuelle Forschungsfragen und neuste Forschungsergebnisse. Die Referate zeigen aber auch grundlegende Fragestellungen des jeweiligen Fachgebietes, die Vernetzung mit anderen Disziplinen und die Relevanz der Forschung für die Gesellschaft auf. Im Anschluss vertiefen die Referierenden ihr Thema im gemeinsamen Unterricht mit Gymnasiastinnen und Gymnasiasten und Studierenden.

Erlerntes Wissen anwenden
Die «Richard Vollenweider Lectures» sind eine Weiterentwicklung eines von Chemielehrpersonen der Kantonsschule Musegg Luzern initiierten Unterrichtprojekts, bei dem Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Vorträgen und Workshops die Möglichkeit haben, sich aus erster Hand über aktuelle Themen aus Naturwissenschaft und Technik zu informieren. Das Projekt motiviert die Lernenden, das im Unterricht angeeignete Wissen in einem praxisorientierten Rahmen anzuwenden und im Zusammenhang mit einer möglichen späteren beruflichen Tätigkeit zu verstehen. Zudem strebt es die nachhaltige Vernetzung zwischen Gymnasium, Pädagogischer Hochschule, Universitäten und Forschungsinstitutionen an.

Der Referatszyklus der «Richard Vollenweider Lectures» wird wie folgt eröffnet:
Wann: Freitag, 8. November 2013, 12.00 Uhr
Wo: Aula der Kantonsschule Musegg Luzern
Referent: Prof. Dr. med. Franz Vollenweider, Universität Zürich, Neffe von Richard Vollenweider
Thema: «Zwischen Wahn und Wirklichkeit: Wie Umwelt und Gehirn unser Bewusstsein beeinflussen»
Der Vortrag ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Ehrung für Luzerner «Nobelpreisträger»
Der Name des Projekts geht auf den 2007 verstorbenen Luzerner Umweltwissenschaftler Richard Vollenweider zurück und ehrt seine grossen Leistungen in der Wissenschaft. Vollenweider, der selbst im Schulhaus Musegg zur Schule ging und später als Sekundarlehrer an der heutigen Kantonsschule Musegg Luzern unterrichtete, war ein weltweit bedeutender Umweltchemiker bzw. Umweltbiologe. Er wurde 1986 für seine Arbeiten zur Eutrophierung (Überdüngung) von Seen mit dem Tyler Prize ausgezeichnet, dem inoffiziellen Nobelpreis für Umweltwissenschaften.

Weitere Informationen zum Projekt: www.vollenweiderlectures.ch

Strategiereferenz
Diese Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Schwerpunktes in der Luzerner Kantonsstrategie: Innovations- und Wissenstransfer. (Staatskanzlei Luzern/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.