Stärkung der Berufsbildung: Halbherzige Massnahmen des Bundesrates

sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

Bern – Um die Berufsbildung wirkungsvoll zu stärken, hat der sgv konkrete Lösungen präsentiert. Die Vorkurse in der Höheren Berufsbildung müssen mit zusätzlich 100 Millionen Franken jährlich finanziert werden. Und für die gute Positionierung im Arbeitsmarkt brauchen Absolventen verständliche und aussagekräftige Titel wie „Professional Bachelor“ und „Professional Master“. In beiden Punkten bleibt Bundesrat Schneider Ammann heute halbherzig und mutlos.

Bundesrat Johann Schneider Ammann betont und anerkennt in seinem heute präsentierten Massnahmenpaket, dass es zur Stärkung der Höheren Berufsbildung zusätzliche finanzielle Mittel braucht. Der sgv fordert: Um die Höhere Berufsbildung entscheidend zu stärken ist eine Zusatzfinanzierung der Vorkurse von jährlich 100 Millionen Franken zwingend vorzusehen. Bundesrat Johann Schneider Ammann verpasste es an der heutigen Pressekonferenz, einen solchen klaren Betrag zu nennen und damit das dringend notwendige Bekenntnis als zuständiger Bundesrat abzugeben.

Auch bei der Positionierung der Höheren Berufsbildung blieb der Bundesrat mutlos. Diplomzusätze wie „Professional Bachelor“ und „Professional Master“ sind konkrete und entscheidend wichtige Massnahmen, um die Abschlüsse der höheren Berufsbildung zu stärken. Der Bundesrat verschliesst davor die Augen und spricht ohne einen eigenen Vorschlag zu haben nichtssagend über allgemeine verstärkte Marketing- und Kommunikationsmassnahmen.

Eine solche laue Haltung bringt die Berufsbildung nicht weiter. Mit der Annahme der Motion Aebischer muss der Ständerat in der kommenden Herbstsession diesen Kurs des Bundesrates korrigieren und bei der Titelfrage konkrete Lösungen wie „Professional Bachelor“ und „Professional Master fordern. Die Berufsbildung und die Höhere Berufsbildung sind entscheidende Hebel, um wirkungsvoll gegen den Fachkräftemangel vorzugehen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft zu stärken. Als grösster Dachverband der Schweizer Wirtschaft fordert der sgv für die Berufsbildung ein entschlosseneres Vorgehen und Nägel mit Köpfen. (sgv)

Schweizerischer Gewerbeverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.